Sonnenaktivitäten_2002Juni 03, 2013:

Derzeit sind Sonnenaktivitäten zu verzeichnen, wie schon lange nicht mehr. Seit Tagen sorgt ein riesiges koronales Loch dafür, dass enorme Sonnenwinde Richtung Erde unterwegs sind. Wir werden momentan geradezu mit Energie „bombardiert“, was neben seelischen und körperlichen Auswirkungen bei sensitiven Menschen auch zu Wetterkapriolen führen kann, was derzeit bei den andauernden Regenfällen sicherlich auch der Fall ist. Der zunehmende Bewußtwerdungsprozess beim Menschen erlebt momentan einen weiteren Schub und führt kurzfristig evtl. zu etwas Chaos im persönlichen Umfeld, aber langfristig ebnet er den Weg zu mehr Achtsamkeit, Mitgefühl und Liebe, sofern sich der Mensch öffnet und auf der Welle der Energien der Neuen Zeit im Vertrauen tragen lässt.

Wenn man bedenkt, dass der Sonnenzyklus jeweils 11 Jahre andauert und momentan seinen Höhepunkt hat, wie ihn die NASA vor einigen Jahren durch Berechnungen so vorhergesagt hat und wie sie auch von einigen Maya Ältesten aufgrund der Himmelsbeobachtungen ihrer Ahnen vorhersagt wurden , kann man durchaus Vergleiche zum letzten „Jahrhunderthochwasser“ in Deutschland 2002 ziehen:

Im Sommer 2002 traten die Elbe und ihre Zuflüsse über die Ufer. Das Jahrhunderthochwasser hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Tausende Menschen verloren ihr Hab und Gut. Eine Chronik der Katastrophe… (Quelle: www.swr.de)

Im Winter 2001/2002 und bis zum Mai 2002 blieb die Aktivität insgesamt weiter auf hohem Niveau, wenn auch die Spitzenwerte des Herbst nicht mehr erreicht wurden. Dies führte dazu, dass ab November 2001 die ausgeglichenen Werte zunächstwieder fielen – das Maximum des 23. Zyklus war scheinbar vorbei. Doch dann stieg die Aktivität im Sommer 2002 wieder deutlich an. Bedingt durch die geringe statistische Basis kletterten deshalb auch wieder die geglätteten Monatsmittel in dieser Auswertung. (Quelle & Grafik: http://home.arcor.de/vaae/sonne.html)

Der heutige 3.6. könnte nochmal richtig heftig werden und weitere Sonnenwinde auf die Erde bringen – und der Wetterdienst warnt vor erneuten Regenfällen www.spiegel.de

SOLAR WIND STORM: A remarkably-fast stream of solar wind is buffeting Earth’s magnetic field, with speeds reaching 750 km/s (1.7 million mph). In response, NOAA forecasters put the odds of a geomagnetic storm on June 3rd at 40%. (Quelle: spaceweather.com)

Quelle: Hochwasser 2002 / 2013 jeweils durch erhöhte Sonnenaktivitäten

Advertisements