SiriusABRutsch Dich noch ein bisschen zurecht! Ja, so ist es gut. Sitzt Du nun bequem?

Ja, danke, geht schon! Fang ruhig an!

Sei gegrüßt, meine Liebe! Ich grüße Euch alle herzlich. Will heißen: Von meinem Herzen strömt Licht, (herz-licht), also auch Liebe, emotionales Licht, zu Euer aller Herzen. Durch diesen Gruß öffne ich mich bewusst für Euer Feld und bitte Euch, besser gesagt: Ich fordere Euch liebevoll auf, Euch auch für mein Feld zu öffnen, damit sich unsere Schwingungen angleichen können. Der Lichtstrom fließt nun also auch von Euch zu mir, natürlich nur unter der Voraussetzung, dass Ihr bereit seid und Euch öffnet, den Gruß also erwidert und sei es auch nur gedanklich. Der Raum zwischen uns, zwischen den Ebenen, ist also beleuchtet, durchlichtet und zwar von Herz zu Herz. So wird es möglich, miteinander zu kommunizieren – grinst: Ist das deutsch? Nein! – Wir können uns dann gepflegt unterhalten oder auch nett plaudern und – ganz wichtig – wir sind in der Lage, zu FÜHLEN, was wir einander berichten und wechselseitig mitzuteilen belieben.

So seid also herzlich gegrüßt! Maternus hat wieder einmal den Weg zu Euch gefunden, Euch ein wenig zu lehren (mit H) und auch zu leeren (mit zwei E’s). Ja, Leer-Sein ist gut, denn es bedeutet, den ganzen – verzeiht meine Deutlichkeit – Gedanken-Müll, den Ihr mit Euch herumtragt, losgelassen zu haben. Dann könnt Ihr Euch füllen mit Dingen, die Euch in der Entwicklung fördern, Euren Weg wohltuend unterstützen und Euch Freude und Spaß bereiten. Mit Dingen, die aus lichten Ebenen zu Euch strömen und die Euch im Leben, und zwar mitten im Leben, also im alltäglichen Alltag, erheben, möchte ich sagen.

Spirituelles Bewusstsein habt Ihr jede Menge. In einer Gruppe fällt es Euch sehr leicht Energien anzuheben und zu halten. Im Alltag, mit den ewig gleichen Mühlen, ist’s nicht immer so leicht, nicht wahr?

Ich freue mich, dass viele von Euch mittlerweile regelmäßig feststellen, dass es ihnen, im Vergleich zu der breiten Masse, schon fast paradiesisch gut geht: Die göttliche Führung ist akzeptiert und wird vertrauensvoll angenommen und integriert. Wichtige Schritte auf dem Weg zur vollkommenen Bewusstwerdung. Und die Früchte erntet Ihr bereits jetzt, da Ihr erkennt, dass IHR bereits auf anderen Dimensionsebenen lebt: Ihr seid im Fluss, Euer Leben und weite Teile Eures Umfeldes sind im Fluss.

Maternus, kannst Du mir sagen, warum so viele Menschen, denen wir begegnen, so missmutig sind und ständig rumnörgeln? Am Wetter, der Arbeit, an anderen Menschen usw.?

Ja, meine Liebe, das ist – wie soll ich sagen? Ja, das ist einfach nur ganz einfach. – Grinst –  Die Schwingungen auf der Erde erhöhen sich ständig, unaufhaltsam. Es ist vorgesehen, dass die Erde, mit ALLEM Leben auf ihr, nach einer gewissen Erfahrungswelle zur Quelle zurückkehrt. Ist die Lawine einmal in Gang gesetzt, so ist sie durch nichts aufzuhalten. Selbst ein Sprengen würde sie nur mit Energie nähren und die Prozesse beschleunigen. Die Tatsache, dass weltweit das Bewusstsein ansteigt und das Kollektiv mit dieser Anhebung gespeist wird, spielt dabei eine große Rolle. Sagen wir: Die Saat geht jetzt auf. Manche Samen warten seit langem, manche erst sehr kurz, doch jetzt ist das Zeit-Fenster erreicht, in dem sie aufgehen. Schaut Euch mal in der Natur um: Wie ist das dort, kurz bevor und während Saat aufgeht? Betrachten wir zuerst die menschlich beeinflusste Landschaft:

Der Boden wird gepflügt, von Unrat und Unkraut befreit, gelockert und schön eingeebnet, bevor die Samen gesät werden. Dann wird gehegt und gepflegt, gewässert und gedüngt. Das Milieu soll eben für diese Sorte Pflanze ideal sein, beste Entwicklungsmöglichkeiten bieten, auch dort, wo es unmöglich ist und scheint. Dafür werden die Samen sogar in ihrem Innersten verändert, gentechnisch! Will heißen: Der Samen wird so beeinflusst, dass er garantiert Früchte trägt, allen Widrigkeiten zum Trotz. Menschliche Perfektion oder Manipulation? Freier Wille oder Beeinflussung?

Betrachten wir die freie Natur: Laub und verdorrte Pflanzen und Gras, dazu der Geist des Winters mit seinen vielen Helfern, Vögel, Wild, Würmer, Käfer und Naturwesen aller Art, bereiten einen Nährboden für Samen, die auf wundersame Weise ihren Platz finden und fanden. Der Wind trug sie, Vögel brachten sie, sie fielen einfach herab oder wurden auf fantasievollstem Weg gebracht. Doch jeder Same, dem es ist bestimmt, findet den richtigen Platz, das für ihn vollkommene Milieu. Es entsteht eine Fülle, kein Mensch mag es verstehen, und doch, sie ist da, jeder kann es sehen. Ohne Handeln, ohne Mühen, ohne Tun, einfach so. Aus einer kargen Landschaft, durch den Frost des Winters gegangen, grau und fad, entsteht in kürzester Zeit ein Paradies, wohl sortiert, üppig, gesund, farbenfroh, prächtig anzuschauen.

Kleine Bemerkung nebenbei: Betrachte meine Wortwahl der beiden vorherigen Absätze, fällt Dir etwas auf? Menschliches, Ego behaftetes Handeln kommt daher in eckiger Beschreibung, ohne Emotion. Die natürlichen Vorgänge in Gottes freier Natur hingegen sprudeln bildhaft und lebendig aus mir hervor, ich kann mich dem nicht verwehren, es fließt und erzeugt Emotion, könnt Ihr’s auch erspüren?

Zurück zum Thema: Setzen wir diese Vorgänge auf das derzeitige Zeitfenster um, welches ich eingangs genannt habe. Du fragtest nach den mürrischen Menschen. Vergleich sie einmal mit erwachten Menschen, die Bewusstsein erlangen. Ähnelt das Handeln der Depressiven nicht den beeinflussten Samen? Erwartungen folgend, Mustern und Blockaden ausgesetzt, ihrer Freiheit beraubt und in Mühlen gepresst, spielen sie ein Spiel, hängen Illusionen an, die sie bewusst nicht erfassen. Sie meinen, so MUSS es sein. Frag sie einmal, was der Sinn in ihrem Leben ist! Die Meisten haben sich darüber selten nur Gedanken gemacht, so stark hängen sie in dieser Mühle fest: ‚Es ist eben SO, ändern kann MAN das nicht. ‘ und weiter geht das Jammern. Fast wirkt es, als machten sie Umwege, nur um Glück und Freude zu umgehen, als suchten sie gezielt nach Depression. Und in der Tat, es scheint nicht nur so.

Jeder hat den freien Willen, das ist oberstes Gesetz für diesen Erdenplan. Und so ist es sehr faszinierend zu beobachten, dass viele, viele Menschen sich frei entscheiden, mit zu schwimmen in kollektiven Bahnen, die von gesellschaftlich anerkannten, scheinbar Mächtigen wurden geschickt ersonnen, um dem Spiel eine, sagen wir ‚einseitige Richtung‘ zu geben, die Dualität hervorzukehren. Doch Ziel in diesem Spiel ist der Aufstieg einer jeden Seel‘, das Erkennen: Es ist alles EINS, entsprungen einem einzigen Quell. So geht der Mensch, der fest an Manipulationen glaubt, sie in seinem Innersten angenommen hat, gerade JETZT durch scheinbare Höllen, lässt sich bereitwillig von ihnen quälen. Doch wie erwähnt, es ist sein freier Wille. So nehmt ihn an mit Achtung und Respekt.

Anerkennung ist, was Ihr diesen Menschen entgegen bringen könnt. Verständnis! Wettert nicht dagegen, Druck erzeugt Gegendruck! Ihr unterstützt so und macht die Regeln nur noch fester, als sie ohnehin schon sind. Versteht sie! Sie lassen sich, wie genmanipulierte Samen, leichter verarbeiten und lenken von den Mächtigen dieser Welt. Lebt ihnen Euer Glück und Eure Freude vor, die ihr findet in EURER Welt, die doch die gleiche ist, in der auch sie leben, wenn’s auch nicht so erscheint. Und wenn sie fragen, so klärt sie auf, sagt ihnen, dass auch sie wählen können, frei sind. Indem sie ihr Innerstes neu ausrichten, einstellen auf Freiheit, Freude, Liebe und Harmonie. Und zuallererst belehrt sie sanft, dass es äußerst wichtig ist, sich selbst in Liebe anzunehmen, sich als wichtigen Aspekt im großen Ganzen zu erkennen.

Eins gebe ich Euch zu bedenken: Wenn Ihr kein Verständnis aufbringt für sie, sondern  wertet und urteilt, ist es so, dass Ihr ihnen die Göttlichkeit absprecht und diese für Euch allein beansprucht. Ist nicht ALLES aus Gott? Auch genmanipulierte Samen sind aus Gott, haben einen göttlichen Funken und machen die Erfahrung, die ihnen Jetzt und Hier zusteht, die sie wählten zu SEIN. Größtmöglichen Nutzen wird es ihnen bringen, so gewährt ihnen dieses Erfahren, mischt Euch nicht ein! Einem jeden Wesen geschieht IMMER nur zu seinem höchsten Wohl, auch wenn dies aus menschlicher Sicht nicht stets so leicht zu erkennen ist.

Dein Denken und Fühlen im Jetzt-Moment ist die logische Konsequenz all Deines Denkens und Fühlens von Anbeginn. Du kannst nur genau DAS Denken, nichts anderes. Es entspricht dies der göttlichen Ordnung, denn alles Sein entspricht der göttlichen Ordnung. So verstehe, dass jeder Mensch nur das denkt und fühlt, was der Logik – der göttlichen Ordnung – entspricht. Er ist die Summe seines Denkens und Fühlens und daher kann er so und nicht anders. So ist es! Lass das Verlangen nach Kontrolle über andere los, bleib bei Dir! Es steht Dir nicht zu und fördert bestimmt nicht Dein Sein, das Denken und Fühlen anderer zu beeinflussen. Kommen sie zu Dir, lass sie teilhaben an Deinem Denken und Fühlen. Gehen sie, so lass sie in Liebe ziehen.

Ihr wünscht die Polarität, will heißen: Ihr erstrebt die Vielfalt in der Einheit allen Seins. Ihr ersehnt jedoch die Dualität zu überwinden. Überwinden bedeutet jedoch nicht, sie zu ignorieren, schön zu reden oder zu unterdrücken. Überwinden bedeutet, sie zu verstehen, als das, was sie ist und anzunehmen als Erfahrung. Jede Wertung zieht Euch zurück in die Dualität. Das Verständnis für den Ausdruck der Dualität im Sein der Menschen erlaubt Euch, sie neutral zu betrachten und nimmt ihr die Macht, weil ihr sie nicht weiter mit Dualitätsdenken nährt. Löst Euch von allen Grenzen, auch von der Annahme, dass Verstrickungen in der Dualität nur mühsam und langsam abgebaut werden können. Karma-Glaube gehört auch zu diesen Themen, die darauf warten, von ihren Zwängen und Grenzen erlöst zu werden. Ich gebe Euch ein kleines anschauliches Beispiel:

Lasst ein Kind vor Eurem inneren Auge erscheinen, das im Matsch spielt, ganz verzückt ist es davon, mit Begeisterung dabei und versunken darin, physisch und mental. Doch plötzlich ruft die Mutter, das Essen sei bereitet und der Vater kehre heim. Schlagartig ist der Reiz des Spiels überwunden. Rasch wäscht sich das Kind, ist wieder sauber und rein. Die Wangen glühen noch vor Freude des Erlebten, doch nur von erfahrenen Emotionen, das Geschehene selbst ist vorbei. Das Jetzt zählt und Leckeres wird aufgetischt. Die Aussicht in wohliger Geborgenheit im Kreise der Familie die Freuden eines Mahls zu genießen, lassen das Vergangene vergessen, nur die Freude und die Erfahrung bleiben.

Habt Ihr erkannt, wie schnell es gehen kann? Mit einem Mal ist der Wandel angesagt, die Menschheit erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf, aus der Versunkenheit des Spiels, das Dualität sich nennt. IHR habt lediglich etwas früher erkannt, dass es Euch keine Freude mehr macht, doch auch Ihr habt dieser Lust gefrönt, habt Euch darin verloren, sie genüsslich ausgelebt. Ja, auch Leid und Schmerz lassen ein Genießen zu. Beobachtet die Menschen einmal und erkennt, wie sie sich darin aalen. Ihr könnt sie nicht davon befreien, die beste Medizin würde daran scheitern. Befreien kann nur ihre innere Einstellung sie und das geht ruck-zuck, wenn sie im tiefsten Innen bereit dazu sind.

So geht mit liebevollem Verständnis daran, wenn Ihr der Anderen Spiel wahrnehmt. Fällt es Euch einmal gar zu schwer, so setzt Euch in Ruhe hin und verbindet Euch mit des Anderen Energien, dockt einmal ganz bewusst daran an. So könnt ihr erspüren all sein Denken und sein Fühlen und entwickelt ein Verstehen, welche Konsequenz des Denkens und Fühlens ihn gerade treibt zu solchem Handeln. So könnt Ihr Eure Einstellung ihm gegenüber wandeln und ihn in Frieden und Liebe gewähren lassen. – Trennt Euch, habt Ihr genug sein Denken und Fühlen erlebt, aber auch wieder von seinem Feld. Sonst denkt Ihr am Ende noch, es wäre Euer Denken und Fühlen. Dabei habt Ihr Euch doch frei entschieden, die Dualitäten zu verlassen, schlagt Euch also nicht mit eigenen Waffen.

So schreitet Ihr durch die Dimensionen. Das Besondere bei diesem Aufstieg ist das Ziehen MIT der stofflichen Hülle zu lichten Welten hin. Ihr denkt und fühlt und je reiner und ausgewogener ihr dies tut, wahrnehmt und als Eure Wahrheit annehmt, umso konkreter setzt es sich um, bis zu fester Materie hin. Doch Materie ist nicht gleich Materie. Ist sie im Spiel der Dualität langsam schwingend und sehr, sehr fest, so schwingt sie im Aufstiegs­prozess zunehmend höher, durchlichtet sich aus sich. Der göttliche Funke, der jedem Wesen, jedem Teil davon, einer jeden Zelle, jedem Molekül, selbst einem Atom innewohnt, pulsiert im Rhythmus des Schöpfenden, der sich Materie erdenkt und sie aus dem Innen heraus erfühlt. Je freier und klarer die Gesinnung des aus reinem Herzen Erschaffenden, je vollkommener sein Denken und Fühlen, gelenkt aus Aspekten seines göttlichen Kerns, umso durchlichteter tritt als Konsequenz Materie hervor, manifestiert sich ins Außen, erscheint deutlich und klar. Bedenkt immer: Es ist ALLES bereits da, nur für Euch eben unsichtbar.

Ihr saugt aus dem großen Pool der ewigen Quelle genau DAS in Euer Feld, dem Ihr mit Eurer Einstellung entsprecht. Nicht mehr und nicht weniger wird es sein, es ist dies die göttliche Ordnung, so ist und wird es immer sein.

Wirkt an Eurer Einstellung, justiert Euch fein, immer feiner, wahrhaftig, vollkommen und rein, so zieht ihr aus dem Potential alles Geschöpften die Fülle und Freude in Euer Sein. Auf energetischer Dimension, in der Ausdehnung des Geistes existiert es schon. Eure Absicht, göttlichen Ursprungs, grenzenlos und der Liebe entsprungen, lässt den Funken aufglimmen, dass ES sich manifestieren kann, als Materie auf dem Erdenplan.

So löst Euch aus der Dualität, indem Ihr, von tiefstem Verständnis für Alles und Jeden geprägt, im Fluss und in Ausgeglichenheit durch Euer Leben geht. Die Ursache einer jeden Handlung erkennend, ihre Auswirkung in Eurem Sein, zieht Ihr das ewige Leben in Vollkommenheit in Euer Feld. Verständnis dafür, dass ALLES aus Gott IST, bedingt Barmherzigkeit und wahre Liebe, aus dem innersten Kern gelebt. Fehlt Dir einmal das Verständnis, so kehre in Dich ein und sinne nach, wo Du Dich verloren hast. Besinne Dich, Du bist Schöpfer und schöpfst aus der göttlichen Quelle, Du bist aus Gott, bist ursächlich selbst ein Geschöpf der Quelle. Erkenne das Spiel und erhebe Dich! Einfachheit ist aller Lösung Name! Doch auf gleicher Ebene findest Du beides nicht, weder die Lösung, noch die Einfachheit. So sage ich erneut: Erhebe Dich!

***

     Aus den Tiefen des ewigen Seins verströme sich gütiges Verstehen von Allem-Was-Ist, verbunden mit der Erkenntnis, Alles-Ist-Eins. Seid gesegnet und durchlichtet, lasst Euch berühren im innersten Kern, dass sich göttliches Verstehen ausbreiten kann.

***

     Maternus neigt grüßend sein Haupt und dankt der Unterstützung der Quelle. Auch ich beziehe mein Wissen und Fühlen aus dem Alles-Ist-Eins, indem ich mich damit verbinde und mich öffne für ihr Denken und Fühlen und erkenne: Wir alle sind EINS.

     So grüße ich Euch herzlich ein letztes Mal für den Moment und ziehe mich nun zurück, löse mich aus Eurem Feld. Maternus war hier und es war reine Freude. Ich kehre wieder, glaubt es mir.

Quelle Text: Maternus von Sirius „Über Verständnis“