giseh pyramidenKairo (Ägypten) – Nachdem der ebenso bekannte wie umstrittene einstige Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung (SCA) Zahi Hawass in Folge der politischen Umwälzungen in Ägypten entlassen wurde, hat der Ägyptologe nun in einem Interview sein baldiges Comeback angedeutet. Während derartige Szenarien bislang jedoch noch nicht bestätigt wurden, erklärte Hawass, dass er fest davon überzeugt sei, dass das Tal der Könige aber auch die Cheops-Pyramide noch immer große Geheimnisse berge. Den Schlüssel zu diesen, sieht Hawass in den als „Gantenbrink-Schächten“ bekannt gewordenen und am ende durch Steintüren mit Kupfergriffen verschlossenen Schächten innerhalb der Pyramide.

Wie Hawass gegenüber dem „Smithsonian Magazine“ (smithsonianmag.com) erklärte, sei er zwar nicht mehr an seinem alten zwischenzeitlichen Job als Minister interessiert. Dennoch hält er sich mit stetiger scharfer Kritik am derzeitigen archäologischen Ministeriums nicht zurück und erklärt darin zugleich: „Als ich (noch im Amt) war, stand das Büro noch unter Feuer und Dampf. Die Leute waren jeden Tag an der Arbeit. Jetzt tun sie dort überhaupt nichts mehr. (…) Wer ist denn schon da? Jemand mit Anzug und Krawatte, dafür aber ohne Erfahrung.“

Quelle Text und weiter: Zahi Hawass ist überzeugt: „Cheops-Pyramide birgt geheime Pharaonenkammer und Schätze“