jesus Liebe Menschen,

Ich bin Jeshua. Ich bin der Repräsentant einer neuen Energie auf der Erde gewesen, der Christusenergie. Das ist eine Energie, eine Bewusstseinsform, die in Jedem das Gleiche erkennt. Es ist die Energie einer Verbindung, die die Einheit wieder zur Erde zurückbringen wird. Mein Anteil daran war und ist die Erkenntnis der Verbundenheit zwischen allem, was auf der Erde lebt, herzustellen, und der Weg dorthin ist das Herz. Das Herz verbindet, das Herz ist ein Raum, in den du heimkehren kannst. Dich Zuhause zu fühlen, erreichst du mit Verbundenheit, Verbundenheit mit dem, Wer-du-zutiefst-bist. Das was du zutiefst bist, ist allezeit verbunden mit dem Ganzen.

Was das Ganze ist, ist nicht in Worten auszudrücken. Du kannst dabei vom Universum sprechen, vom Weltall, dem Kosmos, aber das Ganze ist kein Ding, keine Entität. Das Ganze ist eine Sphäre/Ebene des Seins, eine Welt der Möglichkeiten. Jedes individuelle Leben hat seinen besonderen Platz in dem Ganzen. Jeder von euch ist ein bestimmter Teil eines namenlosen Großen Ganzen, das ewig ist und gleichzeitig dynamisch und veränderlich. Das Leben bewegt sich fortdauernd in einem unendlichen Tanz der Verkörperung und des Rückzuges, Geburt und Tod, Kreieren und Loslassen. Du nimmst als Mensch, in deiner heutigen Gestalt als Mann oder Frau, an diesem Schöpfungstanz teil. Zugleich lebt in dir ein Kern, der göttlich und unverwüstlich ist.

Stell dir vor, dass du in deiner heutigen Gestalt verbunden bist mit diesem enormen Großen Ganzen. Du kannst mit deinem Kopf nicht verstehen, wie und warum du von dem Ganzen Teil bist, und welchen Platz darin du genau einnimmst. Du kannst es jedoch mit deinem Herzen fühlen. Du bist eingebettet in das Ganze, verbunden mit dem pochenden Herzen des Kosmos, und dafür musst Du nichts tun. Das ist dir gegeben, das ist ein fester Teil dessen Wer du bist.

Du hast einen einzigartigen Platz und eine einzigartige Rolle innerhalb des Ganzen, und dies zu finden und dein Licht dort strahlen zu lassen, gibt dir ein tiefes Gefühl der Erfüllung. Es macht dich glücklich und froh. Auf deinem Platz zu sein und deine einzigartige Rolle zu bekleiden, aktiviert in dir das Höchste, das du zu geben hast. Davon handelt meine Geschichte heute: Vom Höchsten das du zu geben hast.

Viele von euch sehnen sich danach, sich mit der Quelle des Lichtes zu vereinigen, das ihr selbst zutiefst seid, und aus der Quelle zu sein, aus ihr heraus zu geben und in die Welt hinaus zu strahlen. Spüre die Quelle einmal von innen heraus, denn sie fließt durch alle deine Körperzellen. Alles in dir ist damit und dadurch verbunden, auch alles was du nicht siehst. Fühle das nur… Fühle den lebendigen Fluss, der dich trägt. Das Leben weiß, welcher Platz für dich bestimmt ist, welche Rolle zu dir gehört. Verbinde dich mit dem Verlangen, das höchste von dir selbst zu verkörpern, den Engel aus Licht, der du bist, nicht gebunden an Zeit und Raum. Du bist hier vorübergehend, in diesem Körper, damit du das Licht, das du bist, hierher leiten kannst. Die Erde ist ein Platz, den du liebst. Fühle einmal, wie du tief von innen heraus verbunden bist mit dem Herzen der Erde.

Lasse deine Gedanken daran los, wie mühsam es auf der Erde ist, an die dunklen Ecken in der menschlichen Gesellschaft, und verbinde dich ausschließlich mit der Erde selbst, mit dem Wesen des Planeten. Denk an all die ausgedehnten Wälder auf der Erde, die Gewässer, den weiten Himmel, denk an die Tiere und den Überfluss an Bäumen, Pflanzen und Blumen. Verbinde dich mit der Erde… und fühle auch, welchen Teil sie im Großen Ganzen ausmacht, und darin ihren eigenen Weg erwandert.

Da gibt es einen Platz für dich, hier und jetzt auf der Erde. Worum es hier wirklich geht, ist, dass du an dich selbst glaubst, zu glauben, dass du mit dem Ganzen verbunden bist, und dass es da einen Weg gibt, der dich dahin führt, das Höchste, das du zu geben hast, zu manifestieren.

Wie findest du den Weg, und wie weißt du, ob du es schaffst, das Höchste in dir selbst zu entfalten?

Ich greife drei Erkennungsmerkmale auf, die dazu gehören, das Höchste von Dir selbst zu geben.

Das Höchste das du zu geben hast, ist einzigartig für dich

Das erste Erkennungsmerkmal ist, dass das Höchste in dir, das Höchste das du auf der Erde zu geben hast, für dich einzigartig ist. Dein Beitrag besteht aus einer einzigartigen Mischung von Eigenschaften und Qualitäten, vereint mit einer eigenen Schwingung und Ausstrahlung. Im Wesentlichen gibst du dich dir selbst. Was du zu geben hast, bist du! Was dich kennzeichnet, ist nichts was du von Anderen gelernt hast, wie eine bestimmte Art von Wissen oder bestimmte Fertigkeiten. Das höchste, das du zu geben hast, kommt nicht von außen. Nein, du bist das entscheidende Glied in der Kette.

Natürlich hast du von Anderen Kenntnisse und Informationen aus Büchern und in Lehrgängen aufgenommen und bist durch Kultur und Erziehung geformt worden. Worum es aber geht, ist, was du aus den Einflüssen gemacht hast, wie du sie in dein Wesen integriert hast. Durch alles was du auf deinem Lebensweg mitgemacht hast, in diesem Leben und in den Leben davor, bist du einzigartig in deiner Ausstrahlung. Du bringst auf deine eigene Weise Licht in das Leben, und das ist das Licht, von dem Menschen sich angezogen fühlen, das Licht, das du ausstrahlst. Das ist das Licht, das auf deinen Platz auf der Erde scheint, das Licht, das du ausstrahlst.

Dein einzigartiges Licht ist eine Mischung irdischer und himmlischer Qualitäten. Du bist in diesem Leben Mann oder Frau, du hast eine bestimmte Kindheit und Erziehung hinter dir, du wurdest geprägt durch das Weltbild, das in deiner Gesellschaft gilt. Das ist gut und in Ordnung, denn durch diese Prägung hast du dich mit dem Leben als Mensch vertraut gemacht. Einfach dadurch, dass du selbst durch deine eigenen möglichen Erfahrungen gegangen bist, hast du tiefe Einsicht darein gewonnen, wie das menschliche Leben auf der Erde sich anfühlt und durch welche emotionalen Gipfel und Täler du als Mensch gehen kannst. Durch deine persönliche Entdeckungsreise durch Düsternis und Licht hast du einen einzigartigen Weg bewandert, und ist das, was du anderen zu geben hast, ebenfalls eine einzigartige Mischung von Qualitäten.

Bewahre dir allezeit deine Eigenart in allem was du tust! Ob du nun als Bäcker, Lehrer, Künstler oder spiritueller Therapeut arbeitest, indem du das Höchste von dir selbst gibst, bedeutet das, dass du der Welt deine eigene Art zeigst und mitteilst. Ohne dich ist die Welt nicht vollständig. Das Universum wartet auf deinen Beitrag. Es wartet nicht auf deine Kopie davon oder auf die Wiedergabe deines Beitrages durch jemand anderen, es will dich anregen, deine einzigartige Energie strömen zu lassen. Das Höchste von dir selbst auf der Erde zu verkörpern heißt also, mit dir selbst zu sein und deiner Eigenheit Ausdruck zu verleihen.

Das Höchste von dir selbst geben heißt das Höchste für dich selbst empfangen

Das zweite Erkennungsmerkmal ist, dass, der Welt das Höchste von dir selbst zu geben immer auch beinhaltet, dass du das Höchste für dich selbst empfängst. Diese zwei Strömungen sind nämlich untrennbar miteinander verbunden.

Wenn du dein eigenes einzigartiges Licht strahlen lässt, Dein Herz öffnest und vorn dort heraus gibst, dann erfährst du tiefe Befriedigung und Erfüllung in dir selbst. Du erlaubst dir selbst, vollkommen du selbst zu sein, dein Licht auszustrahlen, und du fühlst, dass es gut ist, natürlich und aufrichtig. Wenn du dich selbst gibst, ohne Vorbehalt dein Licht ausstrahlst, empfängst du gleichzeitig etwas ganz Besonderes. Das größte Geschenk, das du erhältst, ist dass du nach Hause kommst. In dem Moment, da du vollkommen du selbst bist, fühlst du dich von selbst verbunden mit dem Ganzen, mit Gott. Du kommst gleichzeitig bei dir selbst und im Universum nach Hause. Dann gibt es kein Urteil mehr über dich selbst oder die Anderen, dann gibt’s es kein Urteil, das trennt. Du bist vereint, Eins.

Wenn du dich traust, auf diese Weise in der Außenwelt du selbst zu sein, ziehst du in deinem Leben das Gute an. Du wirst sehen, dass die irdischen Mittel, die du brauchst, und die Menschen, die zu dir passen, ganz von selbst auf deinem Weg erscheinen. Das Universum unterstützt und ernährt dich, spielt dir die richtigen Umstände zu, um deine Seelenenergie zu manifestieren. So wird der gebende Strom beantwortet durch einen empfangenden Strom, der dich in vielen Lebensbereichen erfüllt und bereichert. Zutiefst gibst du dir all das selbst, indem du den Mut zu hast, dein Eigenlicht strahlen zu lassen. Wenn du ohne Vorbehalt zum Leben ja sagst, sagt das Leben aus ganzem Herzen ja zu dir.

Das Große Ganze, in dem wir alle eine Rolle spielen, kannst du als ein enormes Puzzle betrachten, in dem jeder von euch für ein Puzzlestück steht. Ohne dich ist das Puzzle nicht vollständig.

In dem Moment, da sich das Puzzlestückchen, das du bist, am richtigen Platz im Puzzle einfügt, gibst du dem Puzzle etwas, das kein anderer dem Ganzen hinzufügen kann. Gleichzeitig empfängst du in diesem Moment etwas absolut Kostbares: du kommst nach Hause, du fühlst, dass du dem Großen Ganzen entstammst, dass das Leben dich trägt und dass du sicher bist. Du weißt, dass du etwas Wesentliches beiträgst, und du fühlst dich damit empfangen durch das Ganze, in Freude und Verbundenheit. Das Höchste von dir selbst geben, heißt gleichzeitig, zutiefst ja zu sagen zu dir, und alles zu empfangen, das du brauchst um zu blühen und zu strahlen.

Das Höchste von dir selbst zu geben, heißt im Grunde, dass deine Trennung vom Ganzen wegfällt. Du bist in dem Moment kein Ego, kein abgeschiedenes Ich mehr. Eigentlich fällt die Frage, wie du die zwei Strömungen von Geben und Empfangen in Balance bringst, dann auch weg. Das passiert von selbst. Wenn du dich selbst zutiefst zum Ausdruck bringst und dein Licht strahlen lässt, bist du das Licht und empfängst es gleichzeitig. Das ist die Einheitserfahrung, nach der ihr euch alle so sehnt.

Nun fragst du dich vielleicht: Wie mach ich das? Wie komm ich an den Punkt, dass mich mit dem Höchsten in mir verbinden kann, mit meinem eigentlichen Licht? Damit komme ich zum dritten Punkt in dem Thema, nämlich was es bedeutet, das Höchste von dir selbst zu geben.

Du gibst das Höchste von dir selbst, wenn du dich mit dem Niedrigsten in dir selbst verbinden kannst

Du gibst das Höchste von dir selbst in dem Moment, da du bereit bist, dich mit dem Niedrigsten in dir selbst zu verbinden. Mit dem Niedrigsten meine ich: Deine Ängste, Zweifel, Trübseligkeit, kurzum die Dunkelheit, die als Folge nicht verarbeiteter Leidenserfahrungen in deiner Seele ist.

Das Höchste von dir selbst erstrahlt und leuchtet auf in dem Moment, wo du dich dem dunkelsten Teil in dir selbst zuwendest. Wenn du das Niedrigste in dir selbst einlädst, zu dir zu kommen, lässt du ohne Urteil Licht auf die Anteile deiner Seele scheinen, die sich verstoßen gefühlt haben, die durch schmerzvolle Erfahrungen böse, bitter und einsam geworden sind. Habe Erbarmen mit diesem Teil von dir, der im Dunkeln lebt, und der aus der Dunkelheit heraus zu Lösungen greift, die dich oft sogar noch weiter vom Licht weg führen.

Aus der Dunkelheit heraus kannst du Überlebensmechanismen entwickeln, um durchzuhalten und nicht mehr zu fühlen, was wirklich an Angst, Verzweiflung, Traurigkeit und Einsamkeit in dir lebt. Du wendest dich davon ab, und so wurde es dir auch oft von der Welt um dich herum auferlegt. „Zeige deinen negativen Emotionen den Rücken, Schultern runter, mach dich nützlich“. Diese Sorte Ge- und Verbote erzeugen in dir Angst vor deiner eigenen Dunkelheit und entfremden dich von deinen tiefsten Gefühlen.

Ihr alle habt ein tiefes Verlangen nach dem Licht, danach, euch frei und ungebunden zu fühlen. Realisiere, dass du das größte Licht in dir selbst anzündest, wenn du bereit bist, dich vor dem Dunkelsten, Heruntergekommensten, am meisten Vernachlässigten in dir selbst zu verneigen.

Ich fordere dich auf, das jetzt zu tun, in diesem Moment. Sieh einmal, ob da ein häufiger vorkommendes, negatives Gefühl oder negativer Gedanke in dir ist, der Aufmerksamkeit braucht. Erkenne zuerst, dass dieses dunkle Gefühl, dieser dunkle Gedanke zum Menschsein gehört. Stell dir diesen Schattenbereich in dir selbst nun einmal als ein Kind vor, das vernachlässigt wurde und verwahrlost ist. Vielleicht siehst du es geduckt in einer Ecke sitzen. Ist es ein Junge oder ein Mädchen?

Schau einmal, ob du ihn oder sie siehst, und du ob du Kontakt mit dem Kind aufnehmen kannst. Beginne mit Blickkontakt und strecke dann vorsichtig deine Hand aus. Schau nach diesem Kind, schaue sanft und sieh, wie sehr es sein Bestes gegeben hat, um zu überleben. Das Kind besitzt so viel Lebensfreude und Leidenschaft, aber es hat so viel schlucken und verdauen müssen, dass diese Eigenschaften verformt sind. Die ursprüngliche Energie von diesem Kind steckt in allerlei Masken und Überlebensstrategien fest, wodurch die Lebensenergie sich gegen sich selbst gekehrt hat. Aber nun darf das Kind sein wie es ist. Strecke deine Hand wieder aus, lass dein Licht strahlen. Empfange das Kind mit deinen Augen.

Lasse es nah zu dir kommen, in seinem eigenen Tempo. Warte ruhig auf es und schließe das Kind dann in deine Arme, drücke es an Dein Herz. Von dir gesehen und getröstet zu werden, ist genau was es braucht, um sich zu entspannen und zu genesen. Nimm wahr, wie du bei diesem Kontakt mit diesem wehrlosen, gepeinigten Kind vor Wärme, Liebe und Verständnis aufleuchtest. Dich dem Dunkelsten in dir zuzuwenden, holt das Hellste in dir hervor. Du begreifst, wie das Kind sich fühlt. Dieses Verstehen ist heilend. Das Kind in der Dunkelheit vergegenwärtigt den Teil in dir, der deinen Schmerz getragen hat, ohne es zu begreifen. Dadurch, dass du diesen Schmerz nun mit Verständnis und Mitgefühl umfängst, bringst du Licht in einen Bereich, der vorher eine Quelle negativer Emotionen und Gedanken war. Indem du deine Arme um das gepeinigte Kind in dir schließt, wirst du ein menschlicher Engel. Du bringst Licht in die Dunkelheit. Das ist es, was die Erde braucht.

Die Erde hat keinen Bedarf an Heiligen und Weisen, die das Licht von einem Podest oder einem Pult aus lehren, sondern an Menschen von Fleisch und Blut, die das Dunkel und das Licht in sich selbst erfahren haben und beide ohne Urteil umarmen können. In genau dem Moment, wo du dich traust, deine eigene Düsternis zu sehen und anzunehmen, wirst du ein menschlicher Engel. Dein Licht ist zugleich kraftvoll und einfach. Das Leben wird dich tragen, und du gelangst von selbst dorthin, wo das Höchste, das du zu geben hast, sich als einfach und natürlich offenbart. Du musst daran nicht arbeiten, du brauchst dafür nichts anderes tun als sein wer du bist, denn es ist deine einzigartige Ausstrahlung und Energie, die den Menschen etwas gibt, das sie inspiriert und Freude bringt. Du bist das selbst. Indem du bereit bist, deine eigene Düsternis anzusehen und mit Verständnis zu umarmen, vergegenwärtigst du die Liebe Gottes auf deine eigene, besondere Art und Weise. In deiner Anwesenheit, deiner Art von Glanz, erfahren die Menschen Raum, Sanftheit und Inspiration. Was auch immer du tust, wenn du dem Höchsten in dir selbst erlaubst zu sein und sich auf der Erde niederzulassen, ist die Wirkung auf die Menschen, dass es sie einlädt, selbst aufzustrahlen und an ihre eigenen, einzigartigen Kräfte und Talente zu glauben. Das Höchste von dir selbst zu geben, ermutigt Andere, dasselbe zu tun.

Jeshua durch Pamela Kribbe Juni 2013
Übersetzung: Yvonne Mohr
Quelle Text:
http://www.torindiegalaxien.de/0613/10jeshua.html