jesus Teil II von II

Gespräch mit JESUS SANANDA

Einführung in das Gespräch:
Ich gehe gerne schwimmen. Und heute lauschte ich im Fitnessklub, während ich mich umzog, folgendem Dialog zweier Menschen, die sich über das Gehalt und den Bonus eines österreichischen Nationalbankangestellten ausließen, und das klang so:
ERSTER: Du, der verdient zigtausender und das 17 mal im Jahr.
ZWEITER: Was, 17 mal?
ERSTER. Ja, bei denen ist das so.
ZWEITER: Da kann man halt nichts machen, eines weiß ich jedenfalls, im nächsten Leben werde ich Banker.
.
Bei mir fiel der sprichwörtliche Groschen – das heißt und nun komme ich auf unser gestriges Gespräch, das heißt, ein jeder, der auf 3D verbleibt, ist eigentlich genau so gestrickt wie die Machthaber, die 3D jetzt beherrschen und auch forthin beherrschen werden; nur findet nicht jeder Gelegenheit dazu, die Menschheit auszubeuten. Opfer- und Täterrollen wechseln einander ab, bis man von diesem widerlichen Spiel gesättigt ist. Stimmt das so?
.
JESUS SANANDA: Ich segne die Menschheit. Gott findet Wohlgefallen an ihr, auch wenn sich die Dinge anders ereignen als ursprünglich vorhergesehen. Ja, in der Tat, du liegst richtig.
.
Alle, ausnahmslos alle Menschen, die auf 3D verbleiben, weisen einen eklatanten Mangel an emotionaler, sozialer, humaner und spiritueller Kompetenz auf. Allen ist gemein, ein System für sich zu nutzen, koste es was es wolle und auf welche Kosten auch immer.
Die einen praktizieren dies im großen Stil,  die anderen müssen kleinere Brötchen backen; dabei kommt es nur darauf an, welche Rolle man gewählt hat zu erfahren. Mal ist man Opfer, dann wieder Täter, meistens aber beides zugleich. Denn auch der mächtigste Tyrann ist Opfer – Opfer seiner Entscheidungen, Leid zu verursachen, wodurch er selbst Gefangener dieser Entscheidungen wird, da jede solcher Taten einen Ausgleich erfahren muss. Wie eine Fliege im Spinnennetz zappelt und sich mit jeder Bewegung mehr und mehr darin verstrickt, so verstricken sich alle Menschen, die dem Eigennutz  dienen, im Karma, das einen Ausgleich, wann auch immer, erfordert.
Das ist ja auch der Grund, warum es auf dieser 3D Welt, auf der Gesellschaft dieser Ebene, derart aussieht. Kaum betritt ein neuer Hoffnungsträger die politische Bühne, vergisst er auf alle Versprechungen, die er als noch „machtloser“ den Menschen gab, um sich gut zu verkaufen. Alle Wesenheiten, die auf 3D die Opferrolle abgeben, würden genauso gut in das „Täter-Profil“ passen und sie agieren dieses Bedürfnis nur aus Mangel an geeigneten Gelegenheiten nicht aus.
Ein Tatbestand, den es zu erkennen gilt, damit ihr endlich von jedem Mitleid wegkommt und damit ihr versteht, wie alles zusammenspielt, schlüssig und logisch ist, und vor allem, wie alles dem Bedürfnis eines Menschen nach neuen Erfahrungen gehorcht.
.
ICH: „Gelegenheit macht Diebe“?
.
JESUS SANANDA: Auf der Ebene der 3D ist das Teil des Spieles – ja.
.
ICH: Registriere auch die zunehmende Rücksichtslosigkeit vieler Menschen.
.
Mich selbst erreicht das nicht, zu mir sind die Menschen stets (fast immer) freundlich – jedoch, so ich beobachte, sehe ich, wie die Menschen immer mehr gestresst werden und auch durchdrehen. Einzelne Ausnahmen gibt es natürlich immer, aber der Trend geht aus meiner Sicht direkt in den Wahnsinn…
.
JESUS SANANDA: Das liegt daran, dass du derzeit auf allen Ebenen agierst und alle Ebenen 3D-5D erfahren kannst. Alle Schattierungen werden dir gezeigt, damit du differenzieren und unterscheiden kannst. In den letzten Tagen war es vor allem die 3D-Ebene, in die du eingestimmt wurdest, damit sich in dir die Gewissheit, dass alles seine Richtigkeit hat, verankert.
Denn auch du sollst dich weder umdrehen noch zurückgehen, dich weder umblicken noch Wehmut fühlen, so der Tag des Abschiedes kommt.
.
ICH: Ja, heute in der Umkleidekabine und danach beim Schwimmen erfuhr ich deutlich, wie sich diese Erkenntnis in meinem zellularen Bewusstsein zu verankern begann. Die Wahl eines jeden Menschen ist heilig – das ist es.
.
JESUS SANANDA: Das ist es und dem gibt es nichts, absolut nichts hinzuzufügen.
.
ICH: Hatte heute Nacht wieder einen Traum, in dem ich verreise, in dem Züge abfahren und halten – und das in einem fort.
Träume sehr oft von Zügen, Reisen, Fahrten usw. Ist wohl auf die Verschiebungen der Welten zurückzuführen?
.
JESUS SANANDA: Auf die Verschiebungen, ja. Und auf die Tatsache, dass sich ständig alles verändert, dass alles im Wandel ist, dass die Fahrpläne der Züge ständig umgestellt werden, dass gewissermaßen Chaos herrscht und dass man dennoch immer den richtigen Zug erreicht und an das Ziel gelangt.
.
Diese Zeit hat es wahrlich in sich. Erdet euch, indem ihr ganz bewusst euren alltäglichen Beschäftigungen nachgeht – das kann heute, hier und jetzt nicht oft genug wiederholt werden. Hebt nicht ab, bevor ihr dazu nicht aufgerufen werdet! Hebt nicht ab, jetzt, da ihr erhoben werdet. Geht Schritt für Schritt, niemals zwei Schritte auf einmal. Das ist heute wichtiger denn je. Schritt für Schritt und auf festen Boden.
.
ICH: Möchte dich gerne fragen, ob man sich auch mit Lebensmittelvorräten, Wasser oder sonstigen Mitteln auf diese Umbrüche vorbereiten soll?
.
JESUS SANANDA: Wenn es euch beruhigt, dann ja. Nötig ist es nicht! Warum? Da für alles gesorgt ist. Auf 5D gibt es dieses Vorratsdenken nicht mehr. Ein „vernünftiges Denken“ ist es auf 3D, da dies über Leben oder Tod entscheiden kann und zu dieser Ebene dazu gehört. Auf der 5D ist dieses Verhalten überflüssig, da alles im Überfluss fließt.
Auch in der Zeit des Überganges auf 5D wird es euch an nichts mangeln. Das Wie und Warum hier näher darzustellen, ist nicht nötig, denn ein jeder, der an die Quelle allen Seins angebunden ist, kann diese Wirklichkeit längst auf Zellenebene abrufen.
Für jene, die auf 3D bleiben, kann eine Bevorratung sinnvoll sein – die Entscheidung liegt bei jedem Einzelnen von euch.
.
ICH: In den Botschaften, die ich in den letzten Tagen zu dem Thema des 3-Erden-Splits erhielt, klingt immer durch, dass sich ein jeder Mensch, obwohl die eigentlichen Entscheidungen gefallen sind, bis zuletzt um-entscheiden kann – neue Entscheidungen sind also immer noch möglich?
.
JESUS SANANDA: Bis zuletzt, ja!
Dazu gilt es zu wissen, dass wir von den geistigen Ebenen des Lichts aufgrund der Potentiale, die konkret werden, unsere Verkündigungen geben. Diese können sich bis zu einem bestimmten Grad ändern; sie können aber nicht ungeschehen gemacht werden. Das heißt, alles was die geistigen Ebenen des Licht verkünden, trifft ein, auch wenn es anders kommt oder sich verschiebt – es kommt mit der Gewissheit, mit der die Sonne im Osten auf- und im Westen untergeht – was übrigens auch keine Konstante mehr ist, denn auch diese Wirklichkeit hat sich längst verschoben. Eure Beobachter der Gestirne wissen es.
.
Bis zuletzt heißt, dass das aufgrund der Gnade Gottes möglich ist. Gott ist alles möglich, so auch dies und es ereignet sich. Grundsätzlich ist dazu zu verkünden, die Entscheidungen im irdisch globalen und galaktischen Kontext sind gefallen. Der große Bogen ist gezogen, und auch die kleinen Details, für die sich die Welten entschieden haben, treten deutlich hervor. Somit kann gesagt werden, dass die Verkündungen der letzten Zeit zum Ablauf der Wandels eine sehr hohe Genauigkeit aufweisen und der einzelne Mensch erhält bis zuletzt Gelegenheit umzukehren. Bis zuletzt, ja.
.
ICH: Das ist eine wunderbare Botschaft für alle!
.
JESUS SANANDA: Für alle, die diese Botschaft hören und aufnehmen. Für alle, die sich bewusst sind, welches einmalige Geschenk dies ist – und es betrifft vor allem Menschen, die ursprünglich auf 4D wechseln wollten, die durch diese Gnade auf 5D aufsteigen werden. Auf 4D ist das Potential dafür vorhanden, auf 3D sind diese Fälle sehr selten, auch jetzt zum Ende der Zeit und zum Beginn der neuen 3D-Super-Erde.
.
ICH: Danke Dir, Jesus, nun zeigt es sich mir und ich denke auch den Menschen, die diesen Zeilen folgen, enthüllt sich nun das vollständiger Bild dieser Vorgänge – und ich bin dankbar, das weiterreichen zu dürfen. Trotz der Brisanz der Botschaften und der nahenden Ereignisse,  fühle ich keinerlei Ängste, auch in meinem persönlichen Umfeld, Familie und im Kreis der engsten Seelenfreunde, empfindet oder erlebt niemand Angst.
.
JESUS SANANDA: Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass ihr längst jenseits der 3D-Ebene lebt und agiert. Angst gehört ab einem bestimmen Punkt in der Entwicklung eines Wesens der Vergangenheit an – und ist ab einer bestimmen Ebene des Seins nicht mehr vorhanden. Auch daher seid ihr für das Spiel, das sich auf 3D fortsetzt, unbedeutend und uninteressant. Denn die Dunkelkräfte ernähren sich durch die Angst, ein angstbefreiter Mensch taugt aus deren Sicht zu nichts und gehört entfernt. Das geschieht nun ohne, dass die Dunkelmächte darauf Einfluss haben, und so bleiben sie sich selbst überlassen, um ihr Spiel weiterzubetreiben.
.
Ihr aber, die ihr die Angst überwunden habt, werdet losgelöst und frei in die neue Welten eingespeist, ehe ihr nach langer, langer Zeit vereinzelt zurückehrt auf diesen Planeten, der sich erneut der Finsternis verschrieben und den Abstieg in die Dunkelheit gewählt hat.
.
ICH: Das Schlusswort unseres heutigen Gespräches?
.
JESUS SANANDA: Ja, dazu ist aus heutiger Sicht alles gesagt. Ein jeder Mensch hat nun die Gelegenheit, selbst zu entscheiden, wie er diesem Wandel begegnet – die Karten sind am Tisch. Manche greifen gierig danach, andere verweigern das Spiel und manche haben am Tisch gar nicht mehr Platz genommen und den Spielsaloon längst verlassen.
.
Gott ist allmächtig und Seine Gnade ist allgegenwärtig.
.
Das Reich Gottes ist Dein rechtmäßiges Erbe. Nimm es an, solange es dir noch angeboten wird.Erwache.
.

JESUS SANANDA

.

Quelle Text: LWV – BRENNENDE FRAGEN – Teil II, JESUS SANANDA 

Advertisements