Indigo- Kinder wurden bereits vor den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts als Testphase geboren. Sie bildeten eine außergewöhnliche Ausnahme und sind heute Wegzeiger (Wayshowers) im mittleren Alter zwischen 45 – 60 Jahren. Ältere Indigo-Kinder sind seltener, aber es hat sie schon in den frühen vierziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gegeben. Sicherlich vereinzelt bereits vorher.

Anfang der 70er Jahre des 20.Jahrhunderts begannen die Indigo-Kinder in Scharen zu inkarnieren. Sie fielen durch ihr außergewöhnliches Verhalten auf und gaben wegen ihrer besonderen physischen und spirituellen Eigenschaften Anlass zu Studien in drei Kontinenten. Wegen ihrer besonderen Begabungen und Talente wurden Forschungsberichte anfangs nicht veröffentlicht. Indigo-Kinder besitzen Fähigkeiten, welche sie von anderen Kindern insbesondere dadurch unterscheiden, weil sie untereinander telepathisch kommunizieren können und auch sonst sogenannte parapsychologische Phänomene auslösen oder wahrnehmen. 1982 wurde der Begriff Indigo-Kinder von der Buchautorin Nancy Ann Tappe in ihrem Buch “Understanding Your Life Through Color” erstmals erwähnt. Die Autorin gibt in ihrem Buch an, die menschliche Aura sehen zu können. Heute wissen wir von vielen Menschen, welche die gleiche Fähigkeit besitzen die menschliche Aura zu sehen. Es gibt Übungen wonach nahezu jeder Mensch, der sich bemüht, wenn auch schwach, die menschliche Aura wahrnehmen und sehen kann……..

Quelle und weiter: Udo Pelkowski „Das Goldene Zeitalter 13 ~ Die Indigo-(R)Evolution“

Advertisements