Die Welt dreht sich weiter, und mit der Sonnenwende schlagen wir ein neues Kapitel auf. Einige Themen werden weitergeführt, während andere sich in den Vordergrund drängen. Und wie immer liegt es an uns, wie wir unsere Welt gestalten.

© Marc Chagall

Irgendetwas passiert da draußen, was noch nicht sichtbar ist, und man könnte sagen, daß etwas Großes bevorsteht. Es scheint sich feinstofflich, energetisch abzuspielen, be- vor es zu uns in die ‚Realität‘ kommt – ich meine die für uns sichtbare Realität. So kann ein psychischer Druck entstehen, mit der Frage, wie wir uns schützen können; und hier heißt es, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Was uns nicht unbedingt vor kollektiven Prozessen bewahrt, aber das wird individuell verschieden ausfallen, je nachdem wie angepaßt wir sind oder nicht. So müssen wir damit rechnen, daß die Angst vor Verlust im Kollektiv steigt, mit entsprechenden von Angst gesteuerten Verhaltensmustern.

Denn die Völker beginnen gerade erst, ihre Macht zu erahnen. Auf jeden Fall sind sie es leid, selbst kaum existentiell durchzukommen, während die Reichen vom Geldausgeben gelang- weilt sind, und die Angst der Regierungen wächst, was wohl geschieht, wenn sie scheitern.
Die Ereignisse dieser Tage lesen sich wie ein Fortsetzungskrimi, oder auch wie eine Seifen- oper, frisch aus dem TV entsprungen. Da kämpfen auch immer die Guten mit den Bösen. Und weil das TV-Programm zu einer unzumutbaren Zwangsvergewaltigung für Augen und Ohren geworden ist, schauen wir lieber das Live-Programm der Politiker. Das entbehrt weder Thrill noch unfreiwillige Komik, und so kommen wir in traditioneller Monty-Python Manier voll auf unsere Kosten. Sogar der Slogan stimmt: „Always look on the bright side of life … didü, didüpdidüpdidü“.
Beginnen wir mit der Nachricht, daß die Sonne gerade ein großes koronares Loch bildet, woraus viel Sonnenplasma entweicht und unsere Erde zum 23./24.06. beglücken wird, also zum Vollmond. Sichtbar werden in hohen nördlichen wie südlichen Breiten viele Polarlichter, doch wäre auch damit zu rechnen, daß soviel Lichtenergie sich auf manche ungeklärte Psyche instabilisierend auswirkt. Dieser massive Lichtstrom ist auch im Vollmond zu sehen.

http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/2013/06/riesiges-koronales-loch-bildet-sich.html

Ein ebenso massives Polizeiaufgebot mit höchster Sicherheitsstufe galt für den Besuch von Mr. President Obama am Mittwoch in Berlin. Merkel, Obama und Berlins Bürgermeister stellten sich in einem Panzerglasschutzkäfig zur Schau, und wurden bei 35°C von der Sonne geröstet. Das ist wie bei einem Zoobesuch von gefährlichen Artgenossen, und so war das Volk einigermaßen geschützt. Völlig unnötige wie teure Sicherheitsmaßnahmen übrigens, denn kein normaler Mensch käme auf die Idee, seine besten Schauspieler zu attackieren. Außer irgendein Geheimdienst, und die finden immer einen Weg. Viel ist nicht dabei heraus gekommen, und ich frage mich, warum die schwierigste Mondstellung des Monats für diesen Besuch gewählt wurde (Mond Konj. Saturn im Skorpion). Jedenfalls sah niemand hoch- erfreut aus, bis auf einige Zoobesucher.
Dann stürzten die Edelmetalle gestern ab, und so mancher Kritiker der Goldbugs sah sich bestätigt. Mir fehlt für solches Lamentieren das Verständnis, weil es offensichtlich sein sollte, daß dies alles gezielte Aktionen des Kartells sind, um den Kopf des Systems noch über Wasser zu halten. Der Goldpreis als Barometer der Wirtschaft wird seid Jahren manipuliert, genauso wie der Libor, also kann er kein verläßlicher Indikator mehr sein. Hier wird erklärt, daß gestern 391.000 Future-Kontrakte gehandelt wurden (beziehen sich auf Gold, das noch geschürft werden soll), was 1.215 Tonnen! Gold entspricht. Dafür muß entsprechend Gold als Sicherheit hinterlegt werden. Man spielt an der COMEX also mit Papiergold, um den realen Preis zu drücken – so hofft man, springen viele Investoren ab. Die Strippenzieher decken sich dann jedoch mit dem günstigen Gold ein, und sie wissen warum. Doch auch die längste Dauerwerbesendung im „Wetten dass (Gold wieder runter/ rauf geht)“ – Verschnitt geht einmal zuende. Und dann Gnade den Manipulateuren, wenn die Bestohlenen ihre Spur aufnehmen……
Advertisements