Gaja_Erde_KristallenPamela Kribbe channelt die Erde:

Liebes Menschenkind,

Ich bin die Stimme der Erde. Ich kenne euch alle schon so lange. Jeder Schritt, den ihr auf mir geht, wird durch mich wahrgenommen und gefühlt. Wir sind zutiefst Eins. Es gibt ein Bewusstsein, das uns beide trägt und umfasst. Dieses Bewusstsein ist groß und unbenennbar. Es ist der Geist Gottes. Es ist geheimnisvoll und zugleich unendlich vertraut. In der Hand dieses schöpfenden Bewusstseins entfaltet sich das Spiel unseres Zusammenseins. Wir spielen ein Spiel zusammen, wir bilden die Parter in einer Relation, die sich über die Zeit entwickelt hat. Diese Relation ist nun dabei, sich zu transformieren. Wir gehen in ein neues Zeitalter. Aber erst werde ich euch etwas über den Beginn unserer Zusammenarbeit erzählen. Das war ganz anders als ihr vielleicht denkt.

Am Beginn unseres Zusammenwirkens warst du noch kein Mensch. Du hattest noch keinen physischen Körper, du warst noch nicht inkarniert auf der Erde. Du warst ein Engel. Und du warst nicht einfach so Engel. Du warst ein Engel, er sich vorgenommen hat, den Weg zu bereiten für ein neues Bewusstseins-Abenteuer im Kosmos. Was beinhaltete dieses Abenteuer? Ich werde dir das so einfach erklären wie ich nur kann. Im Kosmos gibt es ein Gesetz, dass Gleiches Gleiches anzieht. Wenn du beispielsweise auf der Erde stirbst, gehst du nach dem Tod von selbst in einen Bereich in der Geistigen Welt über der zu deinem Bewusstseinszustand passt. Deine Umgebung ist die direkte Spiegelung dessen, wie du dich fühlst. Es gibt also eine Einheit zwischen innen und außen. In der geistigen Welt gibt es Sphären von Licht und Sphären, in denen relativ viel Düsternis herrscht. Diese sind voneinander getrennt. Auf der Erde ist das nicht so, oder nur scheinbar. Auf der Erde leben ganz unterschiedliche Sorten von Bewusstsein beieinander. Es gibt eine enorme Vielfalt. Es laufen verschiedene Bewusstseins-Bereiche dort zusammen. Auch hier gilt zutiefst, dass du mit deinem innerlichen Bewusstseinszustand deine eigene Wirklichkeit erschaffst, aber das ist etwas, das du erst begreifst, nach einer tiefgehenden spirituellen Suche. Im Prinzip wirst du auf der Erde stark abgelenkt durch die Anwesenheit einer Außenwelt, die überhapt nicht aus deiner geistigen Welt zu kommen scheint. Du scheinst eher das Produkt dieser Realität zu sein, als ihr Schöpfer. In den geistigen Ebenen ist die Einheit zwischen innen und außen einfach eingegeben, fühlbar und sichtbar. Hier auf der Erde muss erst ein starker Bewusstseinsprozess in die stattfinden, ehe du die Einheit erkennst.

Auf der Erde findet ein besonderes Bewusstseins-Experiment statt. Es liegt ein Schleier über dir, wodurch du deine eigene göttliche Schöpferkraft nicht mehr erkennst. Bis du erwachst und siehst, dass du Gott bist in deinem tiefstem Wesen. Dann fällt der Schleier von dir ab und du erkennst gleichzeitig die tiefe darunter liegende Einheit zwischen dir und allem was auf der Erde lebt. Der Erwachungsprozess auf der Erde ist intensiv und gibt der Evolution einen kräftigen impuls des Bewusstseins in dieser Welt. Gerade in den geistigen Ebenen kann eine Stagnation in der Entwicklung und Dynamik auftreten. Tatsächlich hat dieser Stillstand stattgefunden, weil alles so voneinander getrennt ist. Veränderung, Entwicklung, Evolution entsteht da, wo du dem Andersartigen begegnest und dich ihm stellst. Und damit meine Ich nicht nur eine Begegnung im Sinne einer lockeren Unterhaltung, sondern sich wirklich damit einzulassen. Ich meine: da wirklich eintauchen und dich selbst in diesem Andersartigen verlieren. Du lernst und wächst an den verschiedenen Bewusstseinsformen nicht dadurch, dass du sie von irgendwo hoch oben betrachtest, sondern dadurch, sie buchstäblich zu werden. Das ist exakt, was geschieht, wenn du dich in das irdische Abenteuer stürzt. Du taucht tief in die Inkarnation ein und verbindest dich mit verschiedenen Bewusstseinsgebieten. Dadurch ermöglichst du eine Verbindung zwischen Seinsbereichen, die anders nicht miteinander in Berührung kommen könnten.

Das Menschsein ist eine Brücke zwischen sehr verschiedenen Bewusstseins-Dimensionen. In dieser Brücke liegt die Hoffnung auf eine Vertiefung und Ausbreitung des Bewusstseins in allen Sphären der Geistigen Welt. Auch die hellsten und am weitesten entwickelten Ebenen der Geistigen Welt können durch das Bewusstseinsabenteuer auf der Erde noch an Kraft und Erneuerung gewinnen. Der Mensch ist im Stande, in seinem Bewusstsein Extreme von Dunkelheit und Licht zu erkennen und letztendlich die Einheit hinter allen Erscheinungsformen zu erkennen. Wenn er das Einheitsbewusstsein in seinem eigenen Geist verwirklicht, wird der Mensch ein bewusster Schöpfer auf der Erde und dann wird seine Anwesenheit eine transformierende und heilende Wirkung haben auf alle lebendigen Geschöpfe, denen er begegnet.

Das Kreieren eines Einheitsbewusstseins ist ein Teil des Abenteuers auf der Erde. Ich beginne damit, dir zu erzählen, dass ihr anfänglich, am Beginn unserer Zusammenarbeit, noch keine Menschen wart, sondern Engel. Euer Bewusstsein war noch nicht gebunden an eine materielle form und du fühltest dich stark verbunden mit den anderen Engeln um dich herum, deinen Brüdern und Schwestern. Es war ein so starkes Band zwischen euch, dass ihr euch selbst als Zellen eines Organismus’ erlebtet, die still und selbstverständlich für ein gemeinschaftliches Ziel wirken und sich darin gegenseitig vollkommen fühlen. Im gegebenen Moment kam ein Ruf von der Erde. Ihr werdet gerufen, das Abenteuer mit der Erde zu beginnen. Warum ihr? Um es kurz zu machen: ihr wart die Kühnsten unter den Engeln. Ihr wart kräftig, leidenschaftlich und, ja, gleichzeitig eigensinnig. Es wird gern behauptet, dass ihr aus dem Paradies gestoßen worden seid durch Gott, wegen eurer Eigensinnigkeit und eurem Wissensdrang. Und ja, ihr ward in der Tat neugierig und auch wahrlich zügellos, aber genau das war die Absicht! Dachtet ihr, dass Gott in einen Fehler machte, als Er euch erschuf? Nun, Sie wusste ganz genau, was Sie tat, und, übrigens, Gott findet so schnell nichts sonderbar oder falsch. Gott kann sehr gut leben mit euren Sünden. Ihr leidet da selbst am meisten drunter. Obwohl es nachvollziehbar ist, dass du als Mensch deine eigenen Taten bedauern kannst, ist es nicht die Absicht, endlos davon gebeugt durchs Leben zu gehen. Was das betrifft, habt ihr schwer zu leiden gehabt unter euren Religionen, die dauernd euer Schuldbewusstsein anzusprechen versuchen. Gott ist sanfter und milder als ihr jemals für möglich gehalten habt. Er vergibt dir alles noch ehe du es begangen hast. Gott gönnt dir den Raum, Fehlschritte zu machen, von Herzen. Sie hat lieber, dass du deine Fehler mit gleichütigem Lächeln betrachtest, als dass du dich selbst deswegen angreifst. All die “Fehler” sind immer Schritte auf dem Weg nach innen, dem Weg, auf dem du ganz von selbst erkennst, wer oder was du bist. Der Weg musst nicht gerade sein, er ist dazu bestimmt, in Schlangenlinien zu verlaufen! Ohne Schlangenlinien keine Erfahrung, ohne Erfahrung keine Bewusstwerdung. Du musst dich erst verirren, um dein Zuhause erkennen zu können. Ihr wart diejenigen, die diese Irrfahrt voll und ganz auf euch nahmt, mit einer Leidenschaft und einer Eigensinnigkeit, die durch Gott selbst in euer Herz gelegt worden waren. Aber ich drifte ein wenig ab….über Schlangenlinien sprachen wir!

Als ihr einst den Ruf der Erde hörtet, machten sich viele auf den Weg. Ihr kamt in meine Dimension herein und traft einen üppig bewachsenen Planeten an, voll mit grünen Wäldern, endlosen Meeren und einem blühenden Tierreich.

Ihr wart betroffen von der Schönheit und dem Reichtum des Lebens auf mir. Ihr fühltet euch eingeladen, an diesem Leben teilzunehmen, es mit der Engelsenergie zu inspirieren und zu ernähren, die euch zur Verfügung stand. Ich war glücklich über eure Ankunft. Ihr wart meine Hirten, ihr nahmt das aufblühende Leben unter eure Obhut und gabt ihm neue Richtungen, neue Möglichkeiten, zu wachsen und sich weiter zu entwickeln. Wie habt ihr das gemacht? Ihr standet der Quelle der Schöpferkraft so nahe, dass ihr “zaubern” konntet – wie du es heute nennen würdest, mit Menschenaugen gesehen. Du ließest deinen Fantasien über neue, aufregende Lebensformen freien Lauf, und diese Vorstellungen formten eine geistige Saat, die sich an die bestehenden Lebensformen anheftete. Ihr befruchtetet das Leben mit neuen Ideen. So entstand die Evolution. Alles Leben ist aus dem Geist geboren. Physische Materie ist die Manifestation geistiger Schöpferkraft. Der Geist ist viel stärker als ihr vermutet. Ihr seid in einer materialistischen Denkweise aufgezogen worden, die dir vormacht, dass das Physische – das was die Naturkunde beschreibt – das Fundament der Wirklichkeit sei. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall. Der Geist ist kein Ausfluss unbeseelter Materie. Alle Materie ist durchdrungen von einem schöpfenden Bewusstsein, das sie trägt und formt.

Versuche einmal dich von der Fantasie davontragen zu lassen. Erinnere dich, wie du zu alten Zeiten warst. Das geht! Deine Seele ist offen, unbegrenzt, und kennt keine Zeit und keinen Raum. Stelle dir einmal vor, dass du in einem sehr feinen und ätherischen Körper über der Welt schwebst, über den Meeren. Und dass du dich verzückt fühlst über die Schönheit dessen was du siehst, über das Abenteuer, das hier stattfindet. Siehe dich selbst als ein engelartiges Wesen, das durch Freude und Enthusiasmus geführt wird. Du fühlst dich so frei wie ein Kind sich fühlen mag, das alles tut, worin es einen Sinn sieht. Stelle dir nun vor, dass du deine Kräfte sammelst, um deine Lebensfreude und den Respekt vor dem Leben auszudrücken in einer glänzenden Blume. Lasse ein Bild in dir aufkommen von einer Blume, die dich besonders anspricht. Siehe ihre Farbe und fühle sie von innen heraus. Höre das klingende Lachen, das aus dem Herzen der Blume aufsteigt, und das wie sanfte, ätherische Musik in deinen Ohren klingt. Dann gib das Bild an mich weiter. Du stellst dir vor, wie es in meinen Mutterschoß fällt und aufgefangen wird durch nährende Kräfte die diesen geistlichen Keim in der materiellen Wirklichkeit aufblühen lassen. Das ist es, was ihr zu alten Zeiten getan habt. Du ließest dich mitführen von deiner Inspiration, und du hast sie der Materie eingehaucht. Und die Materie war dafür empfänglich: ich, ds tragende Bewusstsein in der Materie, möchte bezwungen werden und eure Denkweisen in mich aufnehmen.

Aus dieser Zeit stammt unsere Zusammenarbeit, unsere Partnerschaft. Das ist die Ursache dafür, dass ihr so gerührt sein könnt von der Schönheit der Natur und der Unschuld der nicht-menschlichen Lebensformen. Du wirst nicht allein durch ihre physische Schönheit berührt, sondern du wirst auch an das alte Band zwischen dir und dem Leben auf der Erde erinnert und an das freudvolle Spiel, das wir einst zusammen spielten. Ihr habt zum Entstehen vieler Lebensformen auf der Erde beigetragen. Du bist als Engel der spirituelle Elternteil des Lebens auf der Erde gewesen. So tief und weit reicht deine schöpfende Kraft.

Im Universum waren in diesen alten Zeiten auch dunkle Kräfte anwesend, die fasziniert waren vom Bewusstseinsabenteuer auf der Erde. Dunkle Kräfte sind nichts anderes als Kräfte, die sich ihrer eigenen göttlichen Natur nicht bewusst sind, und die daher glauben, etwas außerhalb ihrer selbst nötig zu haben, um glücklich zu sein. Diese dunklen Kräfte wollen sich vom Leben auf der Erde ernähren, das viel Lebenskraft und Vitalität ausstrahlt. Als Reaktion auf ihre Einmischung wolltet ihr das Leben auf der Erde beschützen. Eure Emotionen waren sehr die von Eltern, die ihr Kind vor Gefahr bewahren wollen. Um dich mit den Belagerern auseinanderzusetzen, diente es euch, kompaktere Körper zu haben und in einer schwereren Schwingung zu leben, gröber als jene im Engelreich. Tatsächlich verursachte die Berührung durch das Dunkle in euch eine Leidenschaft und Streitlust, und das wiederum trieb dich tiefer in die Materie. Der nächste Schritt eurer abenteuerlichen Reise war denn auch, dass ihr das Engel-Sein losgelassen, und den Pfad der Inkarnationen eingeschlagen habt.

In gewissem Sinne hast du damit deine Unschuld verloren. Dem ging ein Moment des Zögerns und Realisierens voraus, dass du etwas sehr Kostbares loslassen musst, wenn du tiefer in die Materie eintauchst. Du würdest deine Flügel verlieren, Flügel, die als Symbol für die Freiheit, Raum und Zeit stehen, Freisein von Geburt und Tod, Freisein von Angst und Illusion. Doch da war etwas, das dich heftig anzog, im Abentuer der Inkarnation. Du warst ein passionierter und kühner Engel, so will ich es ausdrücken. Und das war gut. Augenscheinlich entstand da eine Abwärtsspirale, als ihr euer Engel-Dasein losließet und Kampf mit den dunklen Kräften aufnahmt. Iht wart verwickelt in verschiedene Konflikte und Kriege, die euch lange, lange beschäftigten. Aber du kannst es auch so sehen, dass du durch diesen Sprung in die Tiefe Möglichkeiten erschaffen hast, um deine Engel-Energie bis in die entferntesten und äußersten Ecken des Universums zu verbreiten. Die Engel-Energie ist nämlich ein unveränderbarer Teil von dir, der, wenn er auch zeitweise verschleiert werden kann, dir doch niemals abgenommen werden kann.

Die ersten sterblichen Körper, die ihr bewohntet, waren nicht aus Materie gemacht, wie ihr sie auf der Erde kennt. Sie waren viel weniger dicht und kompakt; du würdest sie mit den heutigen menschlichen Aufen nicht sehen können. Euer Bewusstsein war ebenfalls viel weniger fokussiert als es jetzt ist. Du gingst einfach in deiner körperlichen Form ein und aus und erfuhrst die Dinge auf eine ähnliche Weise wie du die Wirklichkeit in Träumen erlebst. Du hast noch viel weniger Ahnung von deinem eigenen Ich hinsichtlich der Außenwelt. Ihr haftet jetzt sehr stark an eurer körperlichen Form. Viele von euch denken, dass sie die Form sind, und dass nichts von ihnen übrigbleibt, nach dem Verbleichen des stofflichen Körpers. In euren frühesten Inkarnationen was es noch absolut nicht so, und du warst in vielerlei Hinsicht viel freier zu tun und zu lasse was du wolltest. Nichtsdestoweniger warst du verwirrt. Obwohl es dein Leitmotiv war, für das Licht zu kämpfen und für das Schützen des Lebens, bekamst du es nun auch mit dunkleren Emotionen wie Angst, Verlassenheit und Zweifel zu tun. Sobald du Streit mit jemandem anfängst, kann es nicht anders sein als dass du die Schwingungen eures Gegenübers in dich aufnimmst. Wenn das nicht der Fall ist, gibt es auch keinen Anknüpfungspunkt zum Streiten, und du würdest den anderen einfach stehen lassen.

Als Engel hattest du eigentlich nur Gefühle anspruchsvoller und erhabener Art. Es war Freude, Enthusiasmus und ein starkes Gefühl der Verbundenheit. Als du deinen Weg in die Inkarnation aufnahmst, formte sich um deine Seele herum ein emotionaler Körper. Dieser energetische Körper enthält Gefühls-Reaktionen wie sie entstehen, wenn du nicht aus der Perspektive der Einheit und Verbundenheit heraus schaust. Die Gefühle der Engel sitzen im Herzen. Die Emotionen, die du im inkarnierten Zustand erlebst, sind verbunden mit den untersten drei Energiezentren oder Chakras, die sich in euren Körpern in der Höhe des Magens, des Bauches und des Steißbeines befinden. Diese drei Chakras formen die Leiter der Inkarnation: durch sie tauschst du die Erfahrung von Einheit gegen die Erfahrung der Dualität aus. Das kommt auch daher, dass du die Leiter wieder aufsteigst, von der Dualität zur Einheit.Dein emotionaler Körpter ist jetzt das größte Hindernis auf dem Weg in die innere Ruhe und Erlösung, weil in ihm Angst, Verdruss und Wut eingelagert sind. Dennoch führt der Weg nach oben, in die Freiheit und Erleuchtung, durch den emotionalen Körper hindurch und nicht an ihm entlang oder außen herum. Hierüber sprechen wir später ausführlicher.

In dem Maße, in dem euer emotionaler Körper schwerer und dichter wurde, und ihr euch immer weiter vom Ursprung entferntet, wurde es euch möglich, euch als Mensch auf der Erde zu inkarnieren. Inzwischen wart ihr bereiste Seelen geworden, erfahren sowohl im Guten als auch im Übel. Die Energien der Dualität hatten euch im Griff, was heißt, dass ihr lange Zeit an die Illusionen glaubtet, die sie hervorbringt. Wenn du in der Dualität lebst, glaubst du tief innen, dass du allein bist, ängstlich und hilflos, und dass du etwas von außen benötigst, um dich zu schützen, dich zu versorgen und zu eanzurkennen. Aus diesen Gedanken heraus fang ihr an, Macht über Andere auszuüben, um eure Verletzbarkeit zu verbergen, oder ihr fühlt euch so verletzbar, dass ihr eure Kraft an jemanden abgebt, der sich von eurer Lebensenergie ernähren will. Ob du in diesem Spiel nun Täter oder Opfer bist, dein grundsätzlicher Irrtum ist, zu glauben, dass du aus dir selbst keine Ganzheit erfahren kannst. Da ist ein Loch, das du auffüllen willst, indem du entweder Boss oder Sklave bist. Dieses Spiel ist sehr schmerzhaft, was viele von euch erfahren haben, In dieser fernen Vergangenheit, über die ich spreche, gab es einen Moment, in dem ihr euch das wirklich vergegenwärtigt habt. Dies war ein Moment der Umkehr. Ihr hattet beide Pole des Spiels erfahren und wusstet, dass keiner von beiden die Lösung war. Ihr wusstet, dass sich etwas ändern musste, aber ihr wusstet nicht wie. Ihr hattet euch völlig von der ursprünglichen Freiheit und Lebensfreude der Engel in euch entfernt, aber dennoch war da in eurem emotionalen Körper eine Erinnerung, ein Heimweh. Ihr wusstet, dass es etwas gab, zu dem ihr zurückwolltet, ein Zuhause, ein Seinszustand, der euch vorkam wie eine himmlische Seligkeit. Für euren emotionalen Körper begann jetzt, nach einer langen Zeit der Erforschung und Ausdehnung, eine Phase der Einkehr. Diese Bewusstseinsveränderung brachte euch dazu, auf der Erde zu inkarnieren, als Mensch.

Der Mensch existierte damals auf der Erde bereits als biologische Lebensform. Aber durch eure Ankunft, eure Inkarnation in die Lebensform, fügtet ihr ihr etwas hinzu, wodurch der Mensch mehr Bewusstsein bekam und weniger tierisch wurde. Die Biologie des Menschen ist verwandt mit dem Tierreich, aber das Bewusstsein den Menschen wurde von Kräften geformt, die nicht nur der Evolution der Erde entstammen. Was den Menschen vom Tier unterscheidet, ist das Vermögen, selbstbewusst zu sein. Durch dieses Vermögen ist der Mensch imstande, seinen emotionalen Körper zu transformieren und die Energien des Herzens bewusst auf der Erde zu versprühen. Während die nicht-menschliche Natur auf der Erde auf unbewusst Weise die Lebensfreude und Verbundenheit des Engelreiches ausstrahlt, hat der Mensch den Auftrag, dies in eine bewusste Kraft umzuformen.

Durch die Inkarnation in ein Menschenwesen, wie es dann auf der Erde existierte, fügtet ihr seiner Entwicklung etwas hinzu, und diese Dreingabe war umstritten. Auf der einen Seite liebt im Selbstbewusstsein eine große Kraft, auf der anderen Seit könnt ihr auch einen falschen Weg einschlagen. In der Menschwerdung auf der Erde liegt eure Hoffnung eingeschlossen, euch wieder mit allem Leben auf der Erde zu verbinden und dadurch die Hüter und Schöpfer zu werden, die ihr einst wart. Mensch sein ist eine reiche und komplizierte Realität. Im Mensch-Sein kommen viele Realitäten zusammen: Ihr seid teils Tier, Pflanze und Mineral, teils ein kosmisches Wesen mit einer langen Geschichte in verschiedenen verschiedenen Galaxien. Der Mensch ist dunkel und hell, Verlorener und Retter, sowohl Verursacher von Leid und Vernichtung als auch der Bringer der Liebe, Hoffnung und Schöpfungskraft. Im Mensch sein kommen viele Kräfte zusammen, in der Hoffnung auf Verbindung und Zusammenarbeit. Im Bewusstsein des Menschen liegt das Potential verborgen, ganz verschiedene Dimensionen oder Sphären des Seins miteinander zu verbinden und zu der Erkenntnis der darin enthaltenen Einheit zu gelangen. Durch die Möglichkeit, dieses wunderbare Ideal zu realisieren, ist es er Menschheit möglich, Abwege einzuschlagen. Das Ideal kann noch immer verwirklicht werden. Es ist noch immer Hoffnung.

In der heutigen Zeit flammt die Hoffnung auf wie nie zuvor. Großartige Veränderungen finden ihren Platz im kollektiven Bewusstsein des Menschen. Erinnerst du dich, dass ich über den Moment sprach, in dem ihr einseht, dass ihr eure Hoffnung und Errettung nicht in dem Spiel findet, Energien zu stehlen oder zu viel davon wegzugeben, sondern die Auflösung im Finden der Ganzheit in dir selbst liegt? Diese Einsicht keimt nun im Bewusstsein der gesamten Menschheit. Es ist ein Keim, noch keine Pflanze oder nicht einmal ein Pflänzchen (Anm.d.Ü.: Stand von 2011). Aber es ist eine Veränderung im Gange, es wird jetzt wacher im Herzen der Menschheit. Dieses Herz ist der Verbinungspunkt zwischen den vielen Bewusstseinsreichen, die im Menschen vergegenwärtigt sind, und die sowohl einen irdischen Ursprung haben (Tier, Pflanze, Mineral) als auch außerirdische (Engel, andere Planeten und ihre Bewohner, kosmische Kräfte). Der Ruf nach Frieden und Zusammengehörigkeit klingt jetzt durch alle Reiche, und dieser gemeinsame Ruf verursacht eine Welle von Energie, die mich, die Erde, überspült.

Wenn dich meine Worte erreichen, und du dich selbst darin erkennst, bist du einer von denen, die den Ruf des Herzen hören. Du bist jemand, der bewusst zur Transformation des Bewusstseins auf der Erde beitragen will. Ich heiße dich willkommen und möchte dir beistehen. Ich erzähle dir diese lange Geschichte, damit du ein Gefühl dafür bekommst, wer du wirklich bist: ein Engel im Kern deines Wesens. Dein Selbstbewusstsein hilft mir. Indem du dich erinnerst, wer du bist, können wir wieder eine Partnerschaft haben.

Ich sehe dein Verlangen, ich fühle dein Heimweh. Ich sehe dich nach dem Bewusstsein von Freude und Sorglosigkeit sehnen, das dir irgendwie so vertraut ist, und von dem du dich gleichzeitig so entfremdet hast. Es ist jetzt Zeit, wieder dorthin zurückzuwenden, wer du wirklich bist. Es ist eit, die Leiter wieder hinauf zu gehen und deinen emotionalen Körper in dein Herz aufzunehmen. Umfange deinen Schmerz, dein Gefühl der Schwere, deinen Kummer nun mit dem Engelbewusstsein der Milde und des Erbarmens, das du als Engel einst so selbstverständlich verkörpert hast. Du kannst dich selbst heilen.

Du jetzt im Begriff, ein Engel zu sein, die ihr Licht in den Tiefen der Materie verankern kann. Du bist auf dem Weg, ein bewusster Schöpfer zu werden, der gelernt hat, sich selbst zu manifestieren, sowohl in Spähren des Lichts als auch in Sphären der Dunkelheit, ohne sich selbst zu verlieren. Du trägst ein erwachendes Einheitsbewusstsein in dir mit, das auf deine Umgebung transformierend wirkt. Du bist dabei, ein spiritueller Lehrer zu werden. Ein spiritueller Lehrer ist nicht jemand, der aus hohen Sphären herniedersinkt in die Düsternis, um den Unwissenden zu erklären, wie das Leben sich zusammensetzt. Ein Lehrer ist jemand, der selbst durch die Düsternis gegangen ist und diese am eigenen Leib erfahren hat, und der dir die Hand reicht, nicht von einem “Höheren Sein” aus, sondern aus einem tiefen Gefühl innerlicher Einheit.

Das Abenteuer, das ihr einst als schöpfende Engel begonnen habt, beginnt, sich seiner Vollendung zu nähern. Gerade im letzten Kapitel eurer Reise werdet ihr eingeladen, euch wieder mit mir zu verbinden, die Lebensform, in der euer Experiment Gestalt annimmt. Lasst eurer Fantasie freien Lauf, werdet wieder die Träumer und Visionäre, die ihr einst wart. Erlaubt euch groß zu sein, die Großartigkeit dessen zu fühlen, das sich durch euch auf der Erde manifestieren will. Werdet wieder die Engel, die sich mühelos der Magie des Lebens anvertraut. Lasse dich leiten von dem was dich freudig stimmt und inspiriert. Der Engel in dir will nichts lieber als sich ganz zu manifestieren in deiner menschlichen Realität. Dadurch dass du dich mit ihr eins fühlst, bringst du ein Stück Himmel auf die Erde.

 

© Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr
Quelle Text: Pamela Kribbe „Schöpfende Engel“