siegelbruchHallo Wolf,
setze das doch bitte mal auf deine Seite, damit niemand mehr verdrängt, denn das erweitert nur seinen Magen, wobei er den Lebensenergiefluss, von Mensch zu Mensch, immer mehr einengt.
Siegelbruch

Der Lebensenergiefluss ein Genuss? Die Liebe, die immer grobstofflicher durch den Magen geht, sie machte damit Schluss. Durch den Magen, bis hin zum Herzversagen.

Wenn mein Herz noch hoch motivier und von Neugier getrieben schlägt, dann doch nur, weil mein Blut sich sehr motiviert, voller Erregungsgefühle, die abreagiert werden möchten, nach unten und dann wieder, ohne darüber nachzudenken, nach oben bewegt. Gefährlich wird es jedoch, wenn ich, als Mensch, nur noch sehr konzentriert aus dem Bauch heraus entscheide und lebe (z. B. unter dem Motto: Ein voller Bauch, der tut es auch.), weil ich in diesem Fall immer mehr die Selbstverdauung anstrebe (die Aufnahme findet dabei oben statt, die untere Ausscheidung hat man dann natürlich auch schon satt). Oben wie unten, ich mich dann nämlich nur noch in triebhaft und affektartig saurer Ekelüberwindung (= Scham, der sich, immer handlungsunfähiger machend, hin entwickelt zum Gram) errege, denn ich pflege das zunehmende Trinken und Essen, um diese Erregung zu vergessen und damit ich meine zu betrachtendes Problem nicht heranziehe und überlege, unter dem Motto: „Gibt es wohl noch andere als nur Gram- und Ekelwege?“

Sex ist besonders geil, wenn man vorher seine Ekelüberwindungsstufe des Tagesbewusstseins durch etwas Alkohol oder andere Drogen heruntersetzt, denn schließlich sind es ihre Ausscheidungsorgane von Verdauungsstoffen, mit denen sich die Menschen dabei gegenseitig konfrontieren. Als der feinstoffliche Mensch höherer Lebensschwingung sich damals (mangels Essen, um zu vergessen) noch nicht, in seinem Stoffwechsel, selbst verdaut hat, waren seine geschlechtlichen Organe einmal Übertragungsorgane der Lebensenergie, und deswegen herrschten damals keinerlei Ekelkomplexe zwischen Mann und Frau bezüglich ihrer Sexualität (sie haben damals über diese noch keinen Überfluss an Kindern in diese Welt hineingesät, erst ihr Überfluss im Magen, der brachte sie hin zu diesem Lebensenergieflussversagen). Die Übertragungsorgane wurden jedoch mit dem zunehmenden Stoffwechsel der Gedankenlosigkeit immer mehr zu Ausscheidungsorganen, doch wer möchte sich schon gern vom andern ausscheiden lassen, indem dieser dann immer wieder höchst moralisch sagt: „Lass das, es stinkt mir, ich hass dass.“

Bin ich wohl von der Welthungerhilfe? Die Welt hungert nach logischem Geist, der die Menschen wieder einmal auf den, Lebensenergiefluss, zwischen ihnen, hinweist. Und solange das kein Engel oder aufgestiegener Meistern kann, da sage ich mir: „Was geht dieser mich an?“

Siegelbruch

Advertisements