Ein wunderbares Beispiel dafür, was passieren kann, wenn die staatliche „Ordnung“ zusammenbricht…

Begriffe wie Sparmaßnahmen, Austerität und Sequester scheinen dieser Tage die mediale Landschaft zu dominieren und die Angst der Amerikaner davor zu schüren, dass essentielle Regierungsleistungen gekürzt werden und Chaos einsetzt, wenn es Regierungen nicht erlaubt wird unendlich Geld leihen und ausgeben zu können.

Konservative beschweren sich über Kürzungen für den militärisch-industriellen Komplex und die Liberalen sind der Meinung, dass ohne Wohlfahrtsprogramme der Regierung der Sozialdarwinismus vorherrschen würde. Senatorin Barbara Boxer aus Kalifornien ging sogar so weit, den Benghazi-Skandal für Haushaltskürzungen und Sequester verantwortlich zu machen.

Aber ungeachtet der Details in Bezug darauf ob das Haushaltsbudget der USA schrumpft oder nicht, muss man nur nach Detroit schauen um ein Beispiel dafür zu finden, wie eine spontane Ordnung, zivile Kooperation und friedliche Marktkräfte die Oberhand gewinnen, wenn der Einfluss der Regierung schwindet…….

>> mehr lesen: http://www.we-are-change.de/2013/07/12/wie-die-einwohner-von-detroit-von-budgetk%C3%BCrzungen-profitieren/

Advertisements