jesus STIMMUNGSBILD DES AUFSTIEGS   V von V
.
Einstimmung:

Sitze im Wiener Prater beim „Ententeich“.
So genannt, da in diesem überschaubaren Gewässer sich neben Wasserschildkröten, Schwänen und Fischen vor allem Enten tummeln. Es weht ein angenehmer Sommerwind, die Menschen vergnügen sich beim Tischtennis, Kinder spielen in der Wiese oder füttern, obwohl verboten, die Enten oder genießen den Himmel über uns, der heute Wolken aller Art aufbietet…langsam wird es finster…
.
…ich erlebe diese Szenen so, als wären es Ereignisse aus einer anderen Welt, als absolut unwirklich, so, als fände dies ganz woanders statt.
…ich erlebe dieses Treiben wie im Kino sitzend als stummer Beobachter von Szenen aus einer anderen Welt.
Wo bin ich also? (Einstimmung Ende). 8:03 PM
.

 

Geliebter Jahn,
du, deine Seele und weitere Aspekte deines Wesens
sind nun exakt im neunten Hologramm der
4. Dimensionsebene des Seins verankert.

 

Alle Beobachtungen, die du von da aus tätigst,
fühlen sich entfernt und auch fremd an.

 

Diese Verankerung ist ab heute konstant,
allein die Intensität der Beobachtungen wird in
Hinkunft variieren – dein Bewusstsein ist auf dem
neunten Hologramm der vierten Schöpfungsebene
des Seins verankert.

 

Ganz deiner Monade gemäß, so ist diese Verankerung nun
in deiner Psyche, deiner Physis, deinem(n) emotionalen,
mentalen und spirituellen Körper(n) angekommen.
So weit dazu.

 

Geliebte Menschen,
was Jahn hier erlebt und darstellt, das
werdet von nun an auch ihr vermehrt erfahren.

 

Die „Unwirklichkeit“ aller Ereignisse wird euch dargestellt,
was darauf hinweist, wie weit ihr bereits von der Realität
der unteren Erden von 4D entfernt seid. Dies bedeutet
weder eine Flucht in eine neue Illusion noch ist es das
Leugnen der Zuständen auf den unteren Ebenen des Seins,
sondern ist das exakte Gegenteil dessen: es ist die Flucht
aus diesen Illusion in die Wirklichkeit Gottes.

 

Bobachtet eure Zeit, beobachtet euch selbst während
der kommenden Zeit. Bewertet es nicht, urteilt nicht
– sondern nehmt wahr, nehmt es an.

 

In eurer Seele entsteht neues Leben und ihr beginnt
euch auf der neuen Ebene des Seins zu erfahren und
euch darauf einzuschwingen.

 

Das Durchbrechen aller Illusionen geht zügig voran
und je mehr ihr der Illusion des Leides, des Schmerzen
und auch der menschlichen „Freuden“ begegnet,

 

desto weiter habt ihr euch bereits von allen
niederschwingenden Ebenen des Seins entfernt.

 

Dieser Prozess der „inneren Distanzierung“

hat nun bei alle Menschen, deren Aufstieg auf
5D bevorsteht, vollends eingesetzt.

Was ist Realität, was ist Illusion?

 

Diese ewige Frage der Menschheit findet jetzt die erforderliche
Antwort, damit sich euch das Paradies und der Himmel jenseits
aller Erden erschließen können.

 

Ihr seid es, die nun erwachen, und der Vorgang eures
Aufstieges bringt neuen Qualitäten in euren Alltag, so lange
bis ihr nahezu von selbst hinübergleitet auf die fünfte
Dimensionsstufe des Seins.

 

Ich bin mit euch, ihr Kinder Gottes!

 

Und ehe Erleuchtung eintritt, treten Wunder auf,
die euch den großen Tag ankünden, treten Erkenntnisse in
Erscheinung, die euch die Vorfreude euer Ankunft erfahren
lassen und es zeigt sich euch das Leben in allen Facetten.

 

Es ist wie bei einem Kapitän, der sich, nachdem sein Schiff a
us dem Hafen ausgelaufen ist, nochmals umblickt und zum
letzen Mal festes Land betrachtet, ehe er Segel setzt und sich
ganz der Weite des Ozeans und seinen neuen Aufgaben hingibt.
Die Zeit des Abschiedes von dieser Welt ist gekommen,
und Abschied genommen wird auf viele Weisen
– das unwirkliche Erfahren dieser Wirklichkeit ist das deutlichste
Zeichen dafür. Geht weiter, der Reihe nach erfüllen sich die Lebenspläne
der Menschen, die auf diese Welt gekommen sind, der Reihe nach
gelangen die neuen Aufgestiegenen Meister in den Himmel,
ehe die dafür vorhergesehene Menschheit als Ganzes und in einem
Ruck vom Lichte Gottes erfasst und durch Sein Licht in den
Garten Eden getragen wird.

 

Ich bin die Liebe und das Leben
JESUS SANANDA

 


Ausklang 1:
Ich blicke mich um und es scheint, dass ich wieder „zurückgekehrt“
bin, so, als ob der Schleier der Illusion erneut hinabgelassen wurde,
denn das Unwirkliche verblasst und die „Wirklichkeit“ schreiender
und aggressiver Menschen dringt zu mir durch… 
8:23 PM 

.

Ausklang 2:
Beim der Nachhausfahrt mit meinem Motorroller
fallen mir an den Kreuzungen immer wieder sehr unübliche Autos,
die direkt vor mir stehen bleiben oder sich in der Nähe einparken, auf.
Solche, die man in Wien selten sieht, ein extravaganter ganz flach
gelegter Jaguar, zwei seltene Chrysler, die erst beim genauen
Hinsehen als solche zu erkennen sind und noch weitere mobile
Raritäten; zu Hause ankommen, wird mir gesagt:
„Der Aufstieg findet mit unüblichen Transportmitteln statt.“
9:21 PM