jesus Teil I von II  RÜCKKEHR DER GÖTTER

Geliebte Menschen, Kinder des Einen Gottes,
Kinder der Urquelle allen Seins und wandelnde Götter in Menschengestalt!
Ich bin es JESUS SANANDA, der mitten unter euch wirkt, lebt und der mit euch alle noch bestehenden Illusionen dieser Welten auflöst, bis wir uns alle einfinden in den Himmeln, die zahlreich sind und unbegrenzt, und die zu unserem Lobpreis vom Schöpfer selbst erschaffen wurden.
Ich bin unter euch und jetzt mit meinen Lichte für alle jene Menschen wahrzunehmen, die sich in der Kraft dieser Botschaft einfinden und die ihr Herz bedingungslos dafür öffnen. An meiner Seite steht, wie seit ewigen Zeiten und zu allen Zeiten, der Meister aller Meister, das ewig unvergängliche, unbegrenzte und von keinem Menschen je erfasste Bewusstsein – BABAJI.
.
Gemeinsam erfüllen wir nun diese Räume,
erfüllen wir jeden Raum, der sich uns öffnet gleich an
welchen Ort dieser Welt und erfüllen wir jedes Herz, das
sich uns in Demut und Liebe zuneigt. Lotosblüten öffnen
sich und offenbaren uns ihre Schönheit und die Menschenherzen
tun es ihnen gleich – indem ihr durch eure Anmut, in eurer Pracht
und in der Demut, die jedem erwachten Bewusstsein zu eigen ist,
eure Schönheit den Menschen offenbart.  
Kein Meister fiel jemals vom Himmel und doch sind nur
Meister vom Himmel auf dieser Erde herabgestiegen und nur
Meister haben auf diesen Sesseln Platz genommen und nur
Meister schauen dieser Lichtmanifestation vor den Bildschirmen zu,
nur Meister lesen diese Worte aus dem Licht, gleich zu welcher Zeit
und nur Meister sind es, die jemals diese Erde bevölkert haben.
Und von allen Menschen ist er, das eine und das „ALLES-WAS-IST“
Bewusstsein BABAJI der Lehrer, die Weisheit, der Weg und das Licht
– es gibt keinen neben IHM und wir sind hier und jetzt vereint zum
Zwecke, euch allen Erkenntnis zu bringen und Segen zu spenden. 
So haltet nun die Zeit an, und ich sage euch wahrlich, so geschieht
es nun, die Zeit wird angehalten, der Raum gedehnt, gekrümmt und
erneut ausgeformt, um die Menschenschar, die sich der Illusion
ergeben hat, durch ihre gewählten Erfahrungen zu schleusen,
bis dass vollendet ist, was als die große Illusion beschrieben wird,
denn wahrlich:
Von all dem, was ihr heute hier und jetzt auf dieser eurer Erde wahrnehmt, ist genauso viel wirklich, wie sichtbar ist, nachdem ihr die Augen schließt: NICHTS.
Nun gehen wir in die Themen, nun betrachten wir die großen
Zusammenhänge, nun blicken wir vor allem auf eure wahre Größe hin,
nun sind wir eins mit der Urquelle allen Seins; denn nun erheben sich
die Welten in das Licht und es erwachen die Götter aus dem Tiefschlaf
vieler Jahrtausende.
Jahn schildert euch nun seine Wahrnehmung des heutigen
Tages und wir wollen uns dieser Raum-Zeitspiegelung zuwenden,
und wahrlich, wir werden diese deuten und auslegen, damit euer
Verstand versteht und euer Bewusstsein danach die Führung
übernimmt, denn wahrlich:
Wo euer Verstand die Allmacht ausübt, ist für das Bewusstsein kein Platz.
Bericht I:
Wache heute mit sehr starken Schmerzen im linken Auge auf.
Ein heftiger „Druckschmerz“. Auch Kopfweh und große Geschwächtheit
gehen damit einher. Fühle, als ob ich in einer Welt wäre, die nicht zu
retten ist, fühle mich, wie sich Tiere fühlen, die im Schlachthof auf
die Todeskugel oder auf das Messer warten und das kann ich gut
nachempfinden, denn ich verbrachte, ehe ich mich entschloss
vegetarisch zu ernähren (vor 23 Jahren) einen Vormittag im größten
Schlachthof Österreichs, um dem Massaker an den Tieren und
dem unwürdigen Sterben dieser beizuwohnen. Ich fühle mich,
so als ob die ganze Menschheit zum Metzger getrieben wird und
ganz im Gegensatz zu den Tieren bekommt sie das nicht einmal mit.
Ein unglaubliches Gefühl der Ohnmacht überkommt mich und als ich
gestern auf eine Plakatwand blickte und die  Vorankündigung
für einen neuen Hollywood-Film mit dem Titel „WORLD WAR“ sah,
wurde mir übel und heute mischen sich alle diese Szenen ein und ich
frage mich: Was wird dieser Welt geschehen, was jenen Welten,
die die unteren 4D-Hologramme darstellen, was wird geschehen
und was haben die Dunkelmächte mit der ganzen Menschheit,
die diese Erfahrungen gewählt haben, vor? Und muss das in der
Tat alles noch einmal erfahren werden? „Weltkrieg“ und Hollywood
bereitet die Menschen darauf vor. Ist nicht der erste Film dieser
Machart, jedoch der Titel ist Programm der Eine-Welt-Eliten.
Und wenn man bedenkt, dass der Hauptdarsteller dem CFR
angehört, einer Eliteorganisation die fern der Öffentlichkeit,
den Bilderbergen oder dem Komitee der 300 gleich, den Lauf
der Welt bestimmt,  und dass Hollywood obendrein erst kürzlich
eine enge Kooperation mit dem CIA eingegangen ist, dann wird
vieles klar und was heute im Film dargestellt wird, kann morgen
bereits die „Realität“ sein. Fragen über Fragen, Ohnmacht im Auge
des Unausweichlichen und Eindrücke auf die mein linkes Auge,
meine emotionales Wesen nicht hinblicken kann. Ich weiß, dass
dies nun so kommen kann und auf bestimmten Ebenen der Welt
so kommen wird.  
Im Laufe des Tages hellt sich mein Zustand auf und nun,
da ich diese Zeilen schreibe, bin ich absolut befreit davon,
und während ich das hier erzähle, muss ich meine Erinnerung
daran bemühen, es ist jedoch erforderlich, da auf dem Verständnis
dieser Ereignisse unser Frieden beruht (Ende des Berichts).
Wahrlich, ich sage euch: Es ist wie hier beschrieben.
Was die eine Welt überwunden hat, wird sich auf der
anderen Welt ausbreiten, wie sich das Unkraut ausbreitet
auf einem Feld, das nicht bestellt wird. 
Geliebte Menschen,
ja, was Jahn wahrnimmt sind die Ereignisse, die sich für die
niederen 4D-Erden aufbauen, und dies Wahrnehmung ist nötig,
damit sich bei denen, die durch ihre Aufträge einem
Schöpfungsprozess insgesamt und auf allen Ebenen gleichzeitig
dienen, ein Gesamtüberblick eröffnet. Es ist kaum zu ertragen,
was sich an diesen Tagen aufbaut und wodurch Welten – und
die Menschen dieser Welten – neue Erfahrungen und neues Karma
auf sich ziehen. Dabei ist bedeutend zu verstehen und es folglich
ganz anzunehmen, dass diese Ereignisse das Ergebnis der freien
Wahl eines jeden Menschen sind. Nichts geschieht ohne die bewusste
oder unbewusste Entscheidung eines Menschen und ein jeder ist
für seine Illusion, in der er lebt, selbst verantwortlich.
Das auch dann, so es scheint, als würden die Menschen wie
machtlose Tiere zur Schlachtbank geführt, wie von Jahn beschrieben.
Ja, auch das Unbewusst-Sein, das Unbewusst-Bleiben, das
Weiterschlafen in der Illusion ist gewählt und wäre es anders,
so würden die Menschen aufwachen.
Der Anblick dieser Ereignisse und die Gewissheit,
mit der sie nun auf viele Welten niedergehen,
ist wahrlich ein sehr ernüchternder – und auch wir von
den geistigen Lichtebenen des Seins empfinden tiefes
Mitgefühl und bei vielen Wesenheiten macht sich „Trauer“
breit und das trotz der Tatsache, dass wir das Gesamtgeschehen
gut überblicken, dass wir die Karmaschleifen gut kennen, dass wir
sehen, dass alles der göttlichen Logik und der Liebe Gottes gehorcht
ja und dennoch, es ist kaum zu erfassen, wie sehr sich die Menschen
nach einer neuen Erfahrung des Leides sehnen und nicht einmal soweit
erwacht sind, wie die zur Schlachtbank geführten Kälber in Jahns
Schilderung. Es ist kaum zu ertragen, jedoch es ereignet sich und
es wird sich in den kommenden Epochen von über 1000 Jahren erfüllen
– was bedeutet: Dass erst dann die Menschen zum Lichte streben
werden, da sie erst dann dafür offen und bereit sind.
Kein schöner Anblick, gewiss, jedoch eine Illusion,
der sich nun sehr viele Menschenkinder ausgesetzt haben. 
Und nun beleuchten wir diese Tatsache aus dem göttlichen Licht,
aus der Wahrheit, die das Licht ist, blicken wir tiefer und durchlichten
wir diese Zeit, damit ihr, ohne euch umzublicken, eurem Ziel entgegen
strebt, denn wahrlich: Das Ziel der Erwachten hat mit dem Ziel der
Schläfer nichts gemein! 
Zuallererst ist bedeutend zu wissen, dass alle Menschen,
die jemals auf Erden geboren wurde, Götter darstellen und
Götter sind.
Diese Wahrheit ist euch bekannt, jedoch gerät sie sehr gerne in Vergessenheit, vor allem dann, so ihr mit den irdischen
Dingen zu sehr beschäftigt seid und den himmlischen Dingen
zu wenig Aufmerksamkeit beimesst.
Götter sind es gewohnt, ausschließlich absolute Erfahrungen
zu gestalten. „Absolute Erfahrungen“ heißt, dass alles in
seiner Absolutheit erlebt und erwirkt wird. So auch das Leid
und der Schmerz. Das betrifft die eingangs geschilderte Szene.
Und die Szene, mit der die Aufsteigenden betraut sind, ist die der
absoluten Liebes-und Lichterfahrung in Gott.  
Götter, die ihr seid, erfahren auch dies absolut. 
Jedem Gott ist der Kompromiss fremd, alles wird absolut
erfahren – Leid wie Glück, Licht wie Dunkel, Gut wie Böse.
Es liegt allein daran, welche Erfahrung ein Wesen, so es v
erkörpert ist, wählt, jedoch gleich, was es ist, es ist immer absolut.  
Alle Menschen, die nun durch die erneute Absolutheit der Finsternis
schreiten, sind Götter, die ihr Karma, ihre Zeit- und Raumschleifen
noch nicht erlöst haben und so geschieht es ihnen nun, dass sie
Gelegenheit dazu erhalten. Ganz anders bei den Aufsteigenden.
Die Ebenen, die sich nun auf die fünfte Dimensionsdichte des
Seins bewegen, werden von einer großen Zahl von Göttern belebt,
die freiwillig und ohne altes Karma abzutragen auf die Erde
herabgestiegen sind, damit sich dies nun erfüllen kann.
Ohne erwachte Menschen kein Aufstieg, das ist die Formel,
denn der Himmel ist machtlos, so die Menschen ihre Macht
verweigern. 
Das bedeutet: Viele von euch Meistern in Menschengestalt,
viele von euch angehenden aufgestiegenen Meister,
viele von euch Göttern sind Avatare, die sich bewusst und
im vollen Wissen um die Potentiale dieser Zeit auf diese Erde
begeben haben, die in dieses Spiel erneut eingestiegen sind,
damit sie es mitgestalten und damit sie es zu einem guten
Ausgang führen. Von vielen Menschen, von euch Göttern,
die ihr diesen Worten des Lichts folgt, wurde Karma erschaffen,
damit ihr die Zutrittsberechtigung für diese Erden erhalten konntet,
das heißt: Ihr habt euch selbst in den Karmaschleifen gehalten,
nur damit ihr heute dabei sein könnt bei dieser einmaligen Auflösung
von Illusionen und bei dieser einmaligen und erneuten Hinwendung
zur Illusion vieler Menschen.
Gibt es einen größeren Liebesdienst,
als freiwillig auf die Heimkehr zu Gott zu verzichten, nur,
um bereitwillig und ohne Wenn und Aber diesen Vorgängen
auf Erden beizuwohnen, sie mitzutragen zum Wohle aller
Menschen, bis ihr von allen Lasten auf Geheiß Gottes
entbunden werdet?
Ihr seid zurückgekehrt auf diese Welt, ohne es zu müssen!
Nicht ein jeder, nein, jedoch es sind viele, die so entschieden
haben und ohne diese Lichtkrieger wäre der Wandel unmöglich,
die Erhebung bliebe aus und nichts von alledem, was euch
angekündigt ist, könnte gelingen. Die große Anzahl der bereits
Aufgestiegenen, die sich in Demut und Liebe erneut dieser Welt
zugewendet hat, geben den Ausschlag für das Gelingen des Wandels,
und auf sie kommt es vor allem an. 
Aus diesen Reihen werden viele im Körper aufsteigen,
nicht alle, jedoch eine beträchtliche Anzahl, denn diese
Tatsache bewirkt einen enormen Zufluss an Aufstiegsenergie,
die nötig ist, um die Menschen der oberen 4D-Erden in die
5D-Hologramme zu überführen.
Oftmals ist von der „Rückkehr der Götter“ die Rede.
Es gibt Schriften und Bücher darüber von phantastischer
Qualität, und ich sage euch, wahrlich:
Die Rede ist von euch, ihr seid gemeint – und ihr seid bereits
zurückgekehrt auf diese Erde, um sie zu verwandeln – in ein Paradies,
das Göttern gerecht wird und den Menschen, die erwachen, würdig ist.
Wendet euch in diesen Tagen der Menschheit
unserem ewigen und einzigen Meister BABAJI zu.
ER ist allgegenwärtig in Fleisch und Blut, in Licht und in kristalliner
göttlicher Natur – auch die Dinge des Alltags, auch die stofflichen
Dinge unterliegen seiner Allmacht und er sorgt für alles, was es
braucht, damit sich die verbleibenden Tage auf Erden für euch
gut gestalten und damit sich euer Aufstieg erfüllt. 
Ich bin BABAJI
Wer meinen Namen reinen Herzens ausspricht, dem wird mein Segen zuteil – kommt!
Mit dieser Botschaft geleite ich jedes Menschenherz,
das jetzt, zur Zeitqualität dieser Epoche, erwartungsfroh
und demütig die Bereitschaft zum Erwachen bekundet,
in den Himmel – denn heute noch sollt  ihr eingehen in die
Herrlichkeit, da euer Dienst erfüllt und euer Sein für diese
Ebenen des Lebens gesättigt ist. 
Ihr seid auf die Erde zurückgekehrt aus freiem Willen,
und nur wenige, die heute die Speerspitze des Aufstieges
bilden, sind davon ausgenommen.
Diese Rückkehr der Götter ist erfüllt und die Ankunft der Götter
in der Wirklichkeit und im Lichte Gottes erfüllt sich in diesen Tagen. 
Obwohl: Auch die jenseitigen Götterreiche treten hervor und werden,
so es angezeigt ist, ihre Lichtbrücken und Lichttreppen hinablassen,
um jene aufzulesen, die in den Wirrnissen der nun anbrechenden Zeit
die Orientierung verlieren.
Davon werde ich euch sprechen, am Tage, der eine neue Zeitqualität
markiert, (gemeint die Lichtlesung, die am 28.Juni 2013 in Wien
stattfand, Anm. JJK) die da ist: Licht und Leben für die Einen
und Tod und Wiedergeburt für die Anderen.

Es wird zunehmend leichter für die, die ihr Lichtkleid auf Hochglanz
poliert haben, es wird zunehmend schwieriger für die, die ihr
Lichtkleid durch einen abgetragenen Schattenmantel ersetzt haben.

Wisset vor allem dies: Alles Leben findet zur Urquelle zurück,
auch dann, so es sich aufgrund sich wiederholender Irrtümer ganz
in der Illusion verliert, wodurch es von Gott in die Schöpfung
zurückgeatmet werden muss. 
Ein tiefer Frieden erfasst die Welt,
die jetzt im Lichte steht!
Ein heller Glanz erfüllt die Menschen,
die jetzt das Leben wählen!
Ein unendlicher Strom an Gnade fließt euch zu,
euch, die ihr nun den Herrn mit offenem Herzen erwartet. 
Ich bin JESUS SANANDA,
hervorgegangen aus Gott und in allen Leben geschult
und bis zur Meisterschaft getragen von unser aller Lebenskraft
– BABAJI.
Liebe, Licht und Leben das ich bin durch Gott.
Nehmt Anteil daran, denn wahrlich:
Ihr habt das euch von Gott verliehene Anrecht darauf.

Bericht II:
Am späteren Abend mache ich meine täglichen Einkäufe.
Beim Spazieren durch die Innenstadt von Wien bleibe ich vor
einem Theatereingang, der geöffnet ist, stehen.
Dieser seitliche Bühneneingang steht weit offen, da eine
Vorstellung vorbereitet wird. Ich trete ein, niemand ist da,
die Bühne hell erleuchtet und die Requisiten sind an Ort und Stelle
– als ich an der Theatertür kehrt mache, mich umdrehe und meinen
Weg nach Hause fortsetze, denke ich bei mir… nur das Publikum
fehlt noch… (Bericht Ende)
In Liebe

Jahn J Kassl

Quelle Text: AVATARE, Teil I – JESUS SANANDA

Advertisements