In diesen Tagen bildet sich am Himmel eine seltene Aspektfigur in Form eines Hexagramms, eines Sechsecks, auch Davidsstern genannt oder doppelter Drachen. Da ich vielfach darauf angesprochen wurde, möchte ich kurz etwas näher darauf eingehen.

Wasserkristall, der Vivaldi gehört hat

Wenn sich Planeten in bestimmten Ab- ständen zueinander befinden, spricht man von Aspekten. Daran können 2 oder mehr Planeten beteiligt sein, und sind es mehr als 2, dann ergibt sich eine Aspektfigur. Davon gibt es wiede- rum unendlich viele; ich beschränke mich hier auf die wichtigsten. Die Aspektfiguren entsprechen einer ihnen innewohnenden kosmischen Ordnung, und basieren auf der harmonischen (3-6-12) wie auch disharmonischen (2-4-8) Kreisteilung. Dies haben bereits Platon und auch Leonardo da Vinci für uns beschrieben, es handelt sich also um sogenannte platonische Grundfor- men, die aus der heiligen Geometrie abgeleitet sind.

Ein großes Hexagramm bildet sich, wenn mindestens 6 Planeten in einem jeweils 60° Abstand stehen, also lauter Sextile bilden. Das kommt schon hin und wieder vor, meist mit schnell laufenden Planeten. Doch wenn die langsam laufenden Planeten beteiligt sind, ist das recht selten und somit auch außergewöhnlich…..

Quelle und weiter: Osira „Das große Hexagramm am 29. Juli 2013“