siegelbruchHallo Wolf,
setze das doch bitte mal auf deine Seite, denn es geht um die wichtige Frage: Macht oder Ohnmacht, und wer steht dabei unter Verdacht?

Siegelbruch


Das System der Gottesherrschaft auf Erden, will den Mann in seinen blinden Emotionen gefangen halten (= triebgesteuert und sich blind abreagierend), damit es seine dadurch entstehende Aggressionsenergie, für sich zum Vorteil, lenken kann. Sollte er nämlich erst einmal herausfinden, was hinter seinen Emotionen für logische aber unterdrückte Gedanken (die der unterdrückten Schöpferkraft) stehen, dann wird das selbst erhobene und ihm übergestülpte Machtsystem der Urschöpfer den Bach lang runter gehen. Blind in diesem System integriert, da will der Mann jedoch nur, dass ihm alle mit Gedanken der wahren Klärung verschonen, denn nur die intensive Abreaktion, die der sexualorgiastischen Art, soll sich für ihn lohnen. Die Frauen werden sich ihm gegenüber, in diesem Fall, zur Wehr setzen, indem sie ihn mit unterschwelligen Angriffen und offener Kritik, bezogen auf andere Sachen, die scheinbar nichts mit der Sexualität zu tun haben, belohnen, und dabei seine Neigung zum Dreck sehr betonen.

Man braucht den Urschöpfern nur die Fackel der geistig geklärten Sexualität ins Gesicht halten, und schon verlieren sie ihre Macht über die Frauen als Speicherchip ihrer Regelform (von ihnen programmiert für den Mann, damit dieser nicht alles so einfach machen kann), in welchem die Regel gezeugt wird, die durch die Überlastung ihres Speichers einmal im Monat blutig ausbricht, doch die Frauen verlieren auch dabei die Kontrolle nicht, sodass niemand darüber spricht (über die Regel sprechend, so regelt man ja schließlich nicht).

Das hört sich vielleicht alles etwas lächerlich an, aber die Urschöpfer haben ja schließlich die Lächerlichkeit erfunden (sie brauchten etwas, worüber sie sich erheben konnten), und es gibt nun mal niemand, als nur eine unter Druck stehende Frau, die schneller aus ihrem Erregungsaffekt heraus sagt: „Das ist doch wohl nur noch absolut lächerlich, es kommt doch nichts dabei heraus unterm Strich“ (= „Geld stinkt nicht, aber deine Dummheit unter meinem Gericht.“). Für Frauen, die da missbraucht werden als Speicherchip, sind solche Äußerungen, um dadurch endlich einmal ernst genommen zu werden, der absolute Machtberauschungstrip. Ja die Frauen sagen es, weil ihre Lust, sich selbst dadurch über den andern zu erheben, sie dazu, unbewusst bis halb bewusst, drängt (es ist für sie wie eine Art Trieb). So schimpft sie ihn dann lächerlich, den Mann, obwohl sie es überhaupt nicht logisch begründen kann. Und er? Er schluckt diese Kritik ganz unter dem Motto: „Sie muss es ja wohl wissen, wenn sie meine, von ihr wahrgenommenen, Tätigkeitsansätze als lächerlich bezeichnet.“ Ja, das nenne ich mal einen absoluten Respekt, vor der muttersprachlichen Regelformträgerin in der perfekten Ausdrucksweise, und über sie als Programmträgerin der selbst erhobenen Art (über alle Lächerlichkeit erhaben), da macht Gottes Wort dann eine spuren hinterlassende Weltreise, denn Anstand, Sitte und Moral, dies alles ist ihre selbst erhobene Wahl. Und durch diese kann sie sich über jeden triebgesteuerten und unwissenden Mann erheben, nur nicht über die Männer, die die Frauen nicht anfassen, weil sie scheinbar in einem reinen (Gott zugewandten) Zölibat leben, um sich mächtig über alle zu erheben.

Nein einen aufgestiegenen Meister, dem traue ich nicht, weil er nicht über sein Zölibat spricht.

Siegelbruch

Advertisements