siegelbruchHallo Wolf,
setz das doch bitte mal auf deine Seite, damit jeder sie begreift, die Gesetzmäßigkeit von dem gezeugten Neid über sich danach verzehrendes Leid, bis hin zum allgemeinen Hass und der sich da heraus ergebenden Hässlichkeit.
Siegelbruch


„Im Namen der gerechten Willkür fälle ich das Urteil zur Erfüllung meiner Schadenfreude.“

Und ein Aufatmen geht durch den Gerichtssaal, denn denen, die da klagen, hat er es mal wieder kräftig gezeigt, im Namen seiner gerechten Ausdehnung in Unantastbarkeit.

Ja so ist sie, die Rechtsprechung des religionsgestützten Gottes, und derjenigen, die für sein Recht eintreten, um der Heiligkeit willen.

Weiß dieser Gott des hypnotischen Urteils eigentlich was er will, oder stellen wir keine dummen Fragen und sind lieber still, unter dem Motto: „Er wird es schon wissen, was der Mensch in Liebe will.“

Gott hat uns kaputtgemacht, denn was für ihn unmoralisch ist, darüber dürfen wir, seines Urteils wegen, nicht mehr (natürlich nur der Vergeistigung wegen) miteinander sprechen, und somit folgen dann (über die körperliche Hyperaktivität) unsere körperlichen Gebrechen, weil wir über das Verlangen unseres Körpers nicht sprechen.

Hört nur, worüber hier alle hohen und aufgestiegenen Geister sprechen, nicht etwa über körperliche Gebrechen, da sie uns ja Körperlosigkeit versprechen, der Körper wird von ihnen nicht mehr als Mittel zu Denkanstoß bemessen.

Ich sage euch, der Körper ist euer Lehrmeister, ohne ihn könnt ihr eine geistige Entwicklung vergessen.

Die menschliche Hässlichkeit, sie muss unbedingt etwas Schönes haben, und deswegen lässt sie sich (über ihre gottgegebenen Mittel) etwas besonders Schönes aufbauen, und zeugt darüber bei andern giftigen Neid. Natürlich fordert sie dabei, im gleichen Atemzug, für alle Gerechtigkeit und die harte Bestrafung von verbrecherisch ausgelebten Hass und Neid. Gott, ich verlange nun nach deinem Urteil, oder bist du nicht dazu bereit, weil unter deiner Federführung die menschliche Hässlichkeit zum Himmel schreit.

Siegelbruch