Nicht jedesmal ist der Neumond so spektakulär wie der letzte, aber dieser rüttelt gehörig an den Grundfesten der Alten Welt. Das Nest, in dem sich die Eliten von Politik, Konzernen und Banken so recht feudal eingerichtet haben, hat tiefe Risse bekommen.Nicht nur durch die Enthül- lungen von Whistleblower Ed- ward Snowden, der sich seit heute durch anerkanntes Asyl wieder frei bewegen kann – in Russland – sondern die Wind- schutzscheibe der Eliten wur- de gleich durch mehrere Steinschläge getroffen, was ihre Sicht erheblich eintrüben dürfte. Die gespielte Empö- rung der Bundesregierung we- gen der NSA-Spähaffäre ringt uns nur ein müdes Lächeln ab, denn sie müssen es ge- wußt haben. So flammte denn die Empörung heute gleich wieder auf, als der Guardian.uk schrieb, daß die NSA jeden Mailverkehr weltweit in Echtzeit sehen könne – was müssen die für große Glubsch-Augen haben. Die Selbstkontrolle der Regierung, nicht die Wahrheit verlauten zu lassen, muß unvorstellbare Kräfte aufwenden, ihre Angst unterm Deckel zu halten.

Denn ihr brüchiges Nest droht, aus dem Baum ihrer materiellen Visionen herunterzufallen. Die Steuerung entgleitet wegen fehlender Sicht, was als nächstes herauskommt. Und es gibt diesmal keine Vollkasko für den Scheibenbruch, denn wenn es soweit ist, sind die Ver- sicherungen pleite……
Advertisements