Gaja_Erde_KristallenLiebe Menschen,

ich bin die Erde, und ich spreche zu euch. Ich bin eure Mutter und trage euch in meinem Schoß, Euer ganzes Leben lang. Ihr werdet von mir versorgt, auch wenn euch das nicht bewusst ist, weil ihr zu beschäftigt seid und euch in eurem Alltag nicht der Kopf danach steht. Ich trage euch alle und ich lade dich ein, Kontakt mit mir aufzunehmen, denn ich möchte dir etwas geben und eine Erinnerung in dir wecken.

Es geht mir um etwas Altes und Kostbares, das in der modernen Welt verloren gegangen zu sein scheint. Es geht um das Urvertrauen im Sein auf der Erde. Um es dir in Erinnerung zu bringen, kannst du die Natur um dich herum betrachten: betrachte die Jahreszeiten und wie sie ganz von selbst kommen und gehen, oder die Pflanzen und die Tiere, die dem Rhythmus ihres Lebens folgen. Du kannst dem Rauschen des Windes lauschen und dem Plätschern kleiner Wellen. Auf diese Weise erinnerst du dich sofort, dass die wichtigsten Dinge im Leben von selbst geschehen und auch du von dieser Natur berührt wirst. Diese Natur ist um dich herum und in dir selbst drin, denn auch du hast eine Natur und auch du bist ein Teil der Natur.

Ihr seid, vor allem im Westen, so sehr daran gewöhnt, euer Leben vom Kopf aus zu steuern, dass ihr eines vergessen habt: ihr seid Naturwesen, genau wie die Pflanzen und die Tiere. Sieh dir einmal die Tiere an und wie selbstverständlich sie sich dem Leben hingeben. Sie können fast nicht anders. Sie kennen zwar Emotionen der Angst oder Abwehr, aber sie können sich nicht so sehr gegen das Leben kehren wie der Mensch es kann. Der Mensch kann durch sein Denken seiner Natur viele Gefängnisse auferlegen, und das zerbricht ihn mit der Zeit. Letztendlich ist das Leben durch das menschliche Denken nicht zu steuern und zu kontrollieren. Die Urkräfte der Natur sind stärker als das, und früher oder später kommst du an den Punkt, dass du vor der Natur kapitulieren musst.

Oft gelangst du an solch einen Punkt durch eine Krise, einen Moment, an dem du dich im Leben festfahren hast und die Kontrolle loslassen musst, weil Dinge um dich herum geschehen, die du nicht mehr beherrschen kannst. Loslassen tut weh, und es kann ein regelrechter Kampf sein. Und doch bringt es dich nach Hause: du denkst, dass du dich verirrt hast und im Chaos versinkst, aber du kommst nur der Ur-Geborgenheit, dem Urvertrauen des Du-Selbst-Seins, deines Lebens, das dich trägt und liebt, näher. Krisen scheinen oft grausam und verhängnisvoll zu sein, aber im Kern sind sie das nicht. Immer verbirgt sich in einer Krise die winkende Hand der Natur selbst, von Gott so eingerichtet, die sagt: „komm zurück, komm nach Hause!“. Die Hand winkt dir und will dir die Richtung weisen.

Ihr alle, die dies hören oder lesen, sind auf einer inneren Reise zur Ganzheit, zur Vollendung und Erfüllung dessen, was ihr zutiefst seid. Es ist dein Ziel, dass deine Seele sich in einem Körper von Fleisch und Blut vollständig auf der Erde manifestiert. Auf diesem Weg innerlichen Wachstums durchlauft ihr verschiedene Stationen. Du könntest es auch so sagen: die Seele gelangt, sinkt oder inkarniert in verschiedenen Stadien in deinen Körper hinein.

Wenn du dich gerade auf den Weg ins innere Wachstum begeben hast, dann wirst du wahrscheinlich zunächst beginnen, dich über den Kopf damit vertraut zu machen. Du interessierst dich zum Beispiel für bestimmte Bücher oder Geschichten, die andere Menschen dir erzählen, und du beginnst, darüber nachzudenken. Überzeugungen, die du darüber hattest, wie die Dinge sich gehören, wie du dein Leben einrichten musst, was gut und nicht gut ist, können ins Wanken geraten. Du beginnst, anders über das Leben nachzudenken. Gespräche mit Menschen, das Besuchen von Lesungen, das Lesen von Büchern und Zeitschriften können dir dabei helfen und zu Stimulanzien für das Umformen deines Denkens werden. So beginnt für Viele die Suche nach innen.

Anfangs liest du alles was dir in die Hände fällt, weil dein Interesse geweckt ist. Tief in dir will etwas erwachen, und etwas will sich verändern, und darum beginnst du, mit deinem Kopf neue Ideen erforschen. Das ist das erste Stadium der Reise nach innen. Auf Dauer beginnst du, nach mehr zu verlangen. Du denkst: „das steht hier ja alles schön in den Büchern drin, aber wie setze ich das jetzt in der Praxis um? Wie wird das wirklich lebendig für mich, wie setze ich das tatsächlich in meinen Gefühlen und in meinem Handeln auf der Erde um?“ Diese Frage kann dich quälen und sogar in den Wahnsinn treiben. Doch du kannst das Leben nicht antreiben. Es wird von selbst, im richtigen Moment, etwas in deinem Leben geschehen, und vielleicht ist das wirklich eine Krise, durch die du einen Durchbruch von deinem Kopf zu deinem Herzen erlebst. Von deinem Kopf zu deinem Gefühl. Es geschehen zum Beispiel Dinge in deinem Arbeitsbereich, deinem Beziehungsleben, die deine Aufmerksamkeit erfordern. Eine Krankheit kann in dein Leben kommen oder der Tod eines geliebten Menschen. Was es auch ist, im gegebenen Moment werden Gefühl in dir geweckt, die so heftig sind, dass du nicht anders kannst als ihnen zuzuhören, in sie einzutauchen, nun kann die Transformation beginnen. Und nun begibt deine Seele sich zu deinem Herzen.

Erst befand sich die Seele, deine innere Flamme, auf der Ebene deines Hauptes, als du über Bücher und Gespräche von jenen neuen Gedankengängen Kenntnis genommen hast. Nun klopft die Seele auf einer tieferen Ebene an deine Tür, der Ebene deines Herzens, und du erlebst Gefühlsschichten, von denen du vorher nicht einmal wusstest, dass du sie hast. Krisen locken alte Gefühle und Jugenderinnerungen an die Oberfläche; selbst Erinnerungen an die Leben vor diesem Leben können in dein Bewusstsein vordringen. Und während du diese Gefühlsschichten erkennst, öffnet und entfaltet sich das Zentrum deines Herzens. Deine Seele sinkt tiefer hinein und füllt dein Herzchakra mit ihrer Energie.

In Euch vollzieht sich nun ein verwickelter Prozess. Du betrachtest die Welt mit anderen Augen, und auch deine Beziehungen zu anderen Menschen durchlaufen eine Transformation. Tief in deinem Herzen beginnt die Ebene des Einheitsbewusstseins zu erwachen. Dies ist das Bewusstsein, dass wir alle, Menschen, Tiere, Pflanzen, die Natur, getragen werden durch eine Göttliche Kraft, und dass wir miteinander und ineinander gespiegelt sind. Dieses Wissen kann überwältigend sein. Für viele von euch gilt, dass der Durchbruch zum Herzens-Bewusstsein, vom Kopf zum Herzen, eine tiefe Empfindsamkeit mit sich bringt, die dich ins Schwanken bringen kann. Grenzen verschwimmen, deine Emotionen können grenzenlos sein, du kannst übersensibel werden.

Der Durchbruch vom Kopf- ins Herz-Bewusstsein (auch wenn auch er bereits wunderbar und kraftvoll ist) ist nicht der letzte Schritt auf dem Weg zur Inkarnation der Seele. Die Seele will noch tiefer nach unten, noch weiter: sie will weiterströmen bis zum Bauch. Da, wo die Seele hindurch geströmt ist, bis zur Ebene des Herzens, bist du nun teilweise aufgewacht. Du bist dir tiefer Gefühle in dir selbst bewusst, du traust dich, deine Emotionen anzuschauen, du bist bereit, nach innen zu gehen und deine eigenen Wunden zu heilen. Gleichzeitig fühlst du dich auch schwach durch deine Übersensibilität und die Instabilität, die daraus hervorgeht. Durch ein übervolles Herz, in das du (zu) viele Eindrücke aus deiner Umgebung aufnimmst, kannst du aus dem Gleis geraten, weil du deine Erdung verlierst. Das passiert mit Vielen von euch. Du kannst es auch so sagen: wenn dein Herz, dein Gefühlsleben plötzlich radikal geöffnet wird, steigt das Risiko zur Instabilität. Deine Empfindsamkeit kann dir zu viel werden, und du kannst dazu neigen, dich von der Welt zurückzuziehen, dich nicht mehr manifestieren zu wollen, weil das einfach zu viel und zu überwältigend ist.

Das kann dich trübselig und ängstlich machen.

Die Antwort liegt nicht darin, dorthin zurückzugehen, wo du einst warst, zurück in den Kopf. Die Antwort liegt im Bauch. Ihr befindet euch nun am Übergang vom Herzen zum Bauch. Die Seele will noch tiefer in deinen Körper hinein inkarnieren: in der Mitte deines Bauches sitzt das Zentrum der Stille. Suche sie einmal mit deinem Bewusstsein, während du jetzt mit mir sprichst. In diesem Zentrum ist keine Sprache, kein Denken, da gibt es keine Konzepte. Höre einmal das Rauschen des Windes durch die Blätter der Bäume. Oder höre den Wellenschlag der See. Darin wird die Stille dieses Zentrums fühlbar.

Auf diesem Niveau wird dein spirituelles Wissen und Fühlen instinktiv, es wird dir, wie man es nennt, „zur zweiten Natur“. Es ist nicht mehr nötig, zu denken, nicht einmal mehr, zu fühlen. Da ist ein tiefes Wissen, aus dem heraus du die Dinge tust, und von wo aus das Leben durch dich hindurch strömt wie von selbst.

Deine Seele ist nun zu deiner Natur geworden, zu einem instinktiven Wissen. Und das gibt dir Balance!  Es sorgt dafür, dass du in deiner Mitte bleibst, auch wenn du in einer Welt stehst, die laut, schnell und schwierig ist.

Dein Herz, deine Gefühlswelt will mit deinem Bauch in Kontakt kommen, damit du dich wirklich erden kannst, und du dich wirklich geborgen fühlen kannst im Leben auf der Erde.

Lass uns nun diesen Ort in deinem Bauch einmal aufsuchen. Vertraue darauf, dass er dort ist. Erzähle deiner Seele, dass sie dort willkommen ist, dass sie in deinen Kopf strömen darf, wo sie deine Gedanken inspiriert, dass sie durch dein Herz strömen darf, von wo aus sie Wärme und Liebe an die Menschen um dich herum weitergibt, und dass sie noch tiefer hereinkommen darf, in deinen Bauch, wo sie dir Selbstvertrauen gibt, Eigenwert, eine tiefe innerliche Kraft, ein Wissen:  „Ich bin wie ich bin, ich bin so wie ich bin. Ich kann sein wer ich bin, hier auf der Erde, und ausstrahlen, was ich zu geben habe“.

Und fühle das Willkommen in deinem Bauch. Fühle, wie das goldene Licht deiner Seele hindurchsinkt bis in dein Steißchakra … und sich mit mir, der Erde, verbindet. Sinke tiefer in dich selbst hinein. Sei das Zentrum der Stille und wisse, dass von dort deine Übersensibilität zur Ruhe kommt. Alles ruht in dir, und du bestimmst, was du mit deinem Herzen tust: wo du es einsetzt und wo du es abgrenzt. Du bestimmst, wann du dich öffnest und wann du dicht bei dir selbst bleibst. Du bestimmst, wann du „Ja“ sagst und wann es Zeit ist, „Nein“ zu sagen; wann du dich verbindest und wann du loslässt. Der Schlüssel liegt in deinem Bauch.

Um dir zu helfen, dich mit diesem Zentrum zu verbinden, rate ich dir, dass du dir ein Tier auswählst, das sich in dir zeigt, um dir zu helfen und deine eigene innerliche Kraft, die in deinem Bauch sitzt, darzustellen. Vergiss nicht, dass ein Tier ein äußerst spontanes Wesen ist. Es lebt nach seinen Instinkten, es handelt aus puren natürlichen Reflexen heraus. Dieses Tier spiegelt dein instinktives, tief innerliches Wissen wieder, das dort bereits ist. Es wartet auf dich. Du musst es nicht erschaffen, du musst es einfach nur sehen und wahrnehmen. Lade dieses Tier ein, zu dir zu kommen, sieh es an. Begrüße es.

Frage es einmal, ob es eine Botschaft für dich hat, dieses Tier. Etwas, das dir helfen kann, tiefer in deinen Bauch hineinzusinken.

Lasse das Tier sprechen. Dieses Tier verkörpert die Weisheit des Instinktiven, und du kannst diese Weisheit empfangen, einfach weil du einen Kopf und ein Herz hast: du kannst es benennen und du kannst es erfühlen. Das ist das Wunderbare an der Zusammenarbeit zwischen Kopf, Herz und Bauch. Keines dieser Zentren ist besser oder schlechter als das andere, es geht um das Zusammenspiel und das Gesamtbild. Dein Kopf kann dir viel Spaß bereiten. Dein Denken kann dir Genuss geben und er gibt dir die Möglichkeit, mit Anderen zu kommunizieren, da ihr die gleiche Sprache sprecht. Das Herz bietet dir die Möglichkeit, Freude zu erfahren, und die vielen Emotionen, die das menschliche Leben so reichhaltig bietet. Es ist ein prachtvolles Geschenk. Dein Bauch gibt dir deine Basis, dein Fundament. „Ich“ sagen dürfen, deine eigenen Grenzen festlegen, deine eigene Standhaftigkeit und Stärke fühlen. Wenn deine Seele hindurchströmt bis in den Bauch, bist du völlig verwurzelt in dir selbst und spielst von dieser Basis aus zusammen mit deinem Fühlen und deinem Denken.

Wenn diese Drei aufeinander abgestimmt sind, bist du ein vollständiger Mensch, und dann ist das Leben auf der Erde lebenswert. Es kann dann voll von Inspiration, Wärme, Liebe und Glück sein. Du kannst dich dann in dem verlieren, was dich berührt und inspiriert, ohne dass du die Standfestigkeit verlierst oder dein Zentrum einbüßt. Du kannst bei dir selbst bleiben und gleichzeitig geben und empfangen.

Ich grüße euch alle. Meine Liebe und mein Mitgefühl sind dir stets nahe. Ich spiele dieses Spiel mit euch zusammen und bin ein Teil davon. Ihr seid wunderschön und reich als menschliche Wesen. Glaube an die Schönheit und die Kraft der Instrumente, die dir zur Verfügung stehen, als da wären das Denken, das Fühlen, das Sein aus dem Bauch heraus.

Ich grüße dich und habe dich lieb.

Die Erde durch Pamela Kribbe, 02.08 2013
Übersetzung: Yvonne Mohr
Quelle Text: Die Erde „Vom Kopf zum Herzen, vom Herzen zum Bauch“