siegelbruchHallo Wolf,
der Streitpunkt Liebe, er bedarf unbedingt einmal einer Behandlung, deswegen setze das Nachfolgende bitte mal auf deine Seite.
Siegelbruch

Der Umstand moderner Hassliebe, und wie er sich in die Interaktion zwischen Mann und Frau fügt, da ja niemand lügt. Die moderne Liebe, und wie sie sich gebärdet, unter dem Motto: Du musst mir deine Liebe beweisen, damit ich endlich spüre, dass ich dich dadurch liebe. Ja du kannst tun, was du willst, ich spüre einfach nicht, dass ich dich liebe, deswegen musst du mir über deine Taten jeden Tag deine Liebe beweisen, damit ich daran glauben kann, dass du mich liebst, und ich mich dabei jeden Tag fragen kann, was Liebe eigentlich ist. Die Liebe ist wohl etwas, was sich nicht beweisen lässt, deswegen finde ich mich nun aber auch mit meiner Art des nicht spüren Könnens ab, und werde aus dem, was man das so Leben nennt, noch das Beste machen. Sie will etwas haben vom Leben, doch da sie, durch ihn, nicht weiß, was Liebe ist, kann sie dafür auch nichts geben.

Liebe ist es, die Zusammenhänge in der Schöpfung übers Wort (vorstellbar) zu erfassen, die uns miteinander aufbauend handlungsfähig werden lassen. Teile und herrsche ist das Gegenteil davon. Teile und herrsche funktioniert, indem man durch Mitteilungen vor vollendeten Tatsachen gestellt wird (z. B. durch einen kompromisseinfordernden Menschen, der durch diesen Kompromiss für sich eine Problemlösung sieht), der sich scheinbar niemals irrt.

Wenn in der Welt das Prinzip „teile und herrsche“ wirkt, was will die dort eingeborene und dadurch unter Druck gesetzte Seele dann? Sie will, entgegen diesem Prinzip, schöpferische Verbindung (erfüllte Sexualität) spüren, wobei sie selbst (durch das wahre Wort geklärt und geprägt) schöpferisch bewusst tätig sein kann. Aber das geht bei teile und herrsche nicht an, weil der selbstzerstörerische Konkurrenzkampf (in trotziger Weise, jeder gegen jeden) über alle die Macht gewann.

Die Erde das Getriebe, der unbewusste Mensch das Zahnrad in diesem. Schade, dass ein Zahnrad im Getriebe nicht weiß, warum es Trieb hat. Wegen der Moral strengt es sich dann nämlich immer an, diesen zu verdrängen. Ja es dreht sich dann immer mal wieder für dieses, ganz heimlich, um etwas, aber um was, das weiß keiner und somit wird der Trieb (wegen der Verdrängung, dass ein Zahnrad sich, in getriebener Weise, auch mal um etwas drehen kann), immer vergewaltigender und gemeiner, das ist ja geheim, es weiß ja keiner. Und durch die Abtreibung seines Triebes, wegen seines moralischen Reinheitsgebotes, deswegen ist der Mensch heutzutage nur noch etwas hyperaktiv (eitel, sich öffentlich immer um sich selbst drehend) Verwesendes und somit Totes.

Der einzige Motor des Lebens ist die begeistert umzusetzende Kreativität, die von dir, aus deinem Geist heraus, geboren wurde, alles andere (z. B. die streng einzuhaltende Regelform) ist der Tod, und gebiert absolute Not.

Sagt jetzt nur nicht, ihr seid dazu befähigt, da ihr die Liebe, als den Motor des Lebens, schon in euch geboren habt.

Siegelbruch