SonnensturmFilament Eruption

Ein großes Filament hat sich am frühen Morgen in der südlichen Hemisphäre von der Sonnenoberfläche gelöst und einen hellen Koronalen Massenauswurf verursacht.

Bisherige Analysen gehen davon aus, dass sich die Plasmawolke teilweise in Richtung Erde bewegt.

Das Goddard Space Flight Center rechnet mit einem südlichen Treffer auf unser Magnetfeld am frühen 23. August. Der Großteil der Plasmawolke bewegt sich Südlich, die Nordflanke wird uns aber wohl treffen, auch wenn die Auswirkungen eher gering bleiben werden.

Eine genaue Auswertung steht noch aus und wird wohl morgen veröffentlicht.

Lassen sich Sonnenstürme vorhersagen?

Nein. Es ist nicht möglich zu berechnen, wann und wo es auf der Sonne zu einer Sonneneruption kommt. Eine langfristige Vorhersage von Sonnenstürmen ist somit nicht möglich. Allerdings lässt sich die Zeit, die zwischen dem Auftreten der Eruption auf der Sonne und dem Eintreffen des Sturms auf der Erde liegt, recht genau bestimmen. Die Plasmawolke trifft in der Regel erst nach ein bis zwei Tagen auf der Erde ein. Eine kurzfristige Vorwarnung ist somit möglich.
(Die Situation ist vergleichbar mit der Vorhersage von Wirbelstürmen: Wann und wo ein Hurrikan auf dem Meer entsteht, lässt sich nicht prognostizieren. Hat er sich jedoch bereits gebildet, so lässt sich berechnen, wann und wo er auf die Küste treffen wird – natürlich mit einer gewissen Unsicherheit.)

Weitere Informationen zum Thema Sonnenstürme und Sonneneruptionen erhalten Sie hier:

http://sonnen-sturm.info/sonnensturme-und-sonnenaktivitat/

Quelle Text: Sonnenaktivitäten „Filamente Eruption“