siegelbruchHallo Wolf,
setz das doch bitte mal auf deine Seite, denn niemand soll sich später einmal darüber beschweren, dass ihm keiner die Möglichkeit gegeben hat, die höhere Dimension zu betreten, nach diesem Angebot ist es nämlich ganz allein sein Problem, ist die höhere Dimension für ihn unerbeten.
Siegelbruch 

Den Schlüssel zur höheren Dimension, wer möchte den schon? Denn er dreht alles um 180 Grad, zur zwischenmenschlichen Klärung hin, in der Kommunikation, das Klärungswort verlässt dabei den Regelton, „der Ton macht die Musik, nach der alle tanzen“, das hatten wir nämlich zu genüge schon.

Wie übt der Mensch Kontrolle über seine eigenen Gedanken? Indem er Logik im Wort walten lässt und dabei die muttersprachlich vergewaltigende Regelform abschüttelt, die ihn nur stresst und depressiv werden lässt. Nur der Mensch allein kann der gleichnisbezogen vergleichende und vereinende Aspekt zwischen den Worten (die da der universelle Geist sind) sein. Ja, nur so gewinnt er seine Schöpferfähigkeit zurück und es klärt sich alles wie von allein. Der Mensch wird wieder zum freien Fluss des ergänzenden Schöpferwortes und der Schöpfer seines eigenen Paradieses sein. Wer weiterhin das freie Wort schablonenhaft herunterregeln möchte, der schließt sich aus und bleibt allein, denn er will gedanklich, wie gehabt, unter Fremdkontrolle sein, er klinkt sich also in die alte Dimension wieder ein. Wer sich sein Wort nicht (über den aufbauenden Spin) zueigen macht, über Gedankenkraft, das ist der, der die Schwerkraft (über den Antispin), in der er gebrechlich versinkt, erschafft.

Wenn du also kein aufsteigender Mensch des Spinngedankens sein möchtest, so rate ich dir, fördere das Tier in dir und meditier.

Siegelbruch