Bericht: Bin im Auto zurück nach Wien unterwegs.
Aufgrund eines Unfalls staut sich der Verkehr für kurze Zeit, ehe es zügig weitergeht. An der Unfallstelle vorbeikommend, ist nichts mehr zu sehen, alles ist geräumt, so, als wäre nichts geschehen. (Bericht Ende)
.
SanandaGeliebte Menschen,
ich bin JESUS SANANDA
Diese im ersten Moment belanglose Beobachtung, verdeutlicht den nunmehrigen Fortschritt der Wandels und der Trennungen der letzen Ebenen. Anknüpfend an die Botschaft „Kapitän und Navigator“ ist gezeigt, dass es immer wieder zu kurzen Verzögerungen (Stau) kommen kann, die jedoch insgesamt keine maßgebende Rolle mehr einnehmen. Dass die Unfallstelle geräumt und sauber ist, zeigt, dass die Umwälzungen, die im Zuge der Erhebung geschehen müssen, abseits von euch, die ihr das Licht gewählt habt, geschehen. Es zeigt euch erneut, dass ihr unbeschadet bliebt und dass ihr heil, ganz und vollkommen in der fünften Dimension ankommen werdet.
Eine wiederholte Bestätigung der jetzigen Aufstiegsdynamik, die wahrlich jeden Moment an neue Gegebenheiten angepasst werden muss und es wird – und das, auch wenn der große Bogen längst feststeht und unabänderlich ist. Soweit dazu.
In diesen Tagen zeigt sich, dass manche Menschen – es sind derer mehr als angenommen – die sich aufmachen in das Licht, ihre Hände in den Schoß gelegt haben und ihren abschließenden Transformationsarbeiten fern bleiben. Wie Schüler, die dem Examen fernbleiben, da sie sich vor der Ungewissheit, die von diesem Moment ausgeht, fürchten. Manche Menschen sagen sich nun:
„Genug gelernt, genug erkannt, genug geklärt.“
Sie legen die Hände in den Schoß und sie warten bis sie von der Galaktischen Föderation abgeholt und erhoben werden; andere wiederum erwarten ihren Aufstieg im Lichtkleid das ihnen angemessen ist, dass sie jedoch zurückweisen, so es gilt, die alten Kleider abzulegen.
Was ist damit gemeint?
Gesagt ist, dass es bis zuletzt gilt wachsam und entschlussfreudig
mit der eigenen Transformationsarbeit fortzufahren.
Denn auch dies zeigt der Bericht Jahns, es kann und wird bei jenen,
die kurz vor dem Ziel, aufgrund falscher Annahmen anhalten,
zu „Unfällen“ kommen, damit sie erwachen können. Wer dem
Ziel so nahe ist, wie diese Lichtkrieger, wird nun mit allen
Mitteln zum Ziel gebracht.

Auszuschließen ist nichts, anzunehmen ist alles, jetzt,
da sich die Trägheit erneut eingeschlichen hat in die
Herzen der Menschenkinder, die zum Höheren berufen sind.

Der Aufstieg ist nicht nur für die himmlischen Reiche
und für die „Spezialisten“ auf den Erdenboden Feinarbeit,
sondern ist vor allem für jeden einzelnen Adepten des Aufstiegs
unentwegte Arbeit beim Bewegen seiner noch starren Lebensthemen

– und das BIS ZULETZT!
Seid euch bewusst, jede Verzögerung im Prozess des
Aufstiegs ist und war für euch ein Geschenk, das es weise
zu nutzen galt und gegebenenfalls immer noch gilt.
Lasst diese Möglichkeiten nicht an euch vorüberziehen,
auch wenn euch beschieden wurde, es sei alles getan.
„Alles getan“, da der Aufstieg unumkehrbar ist, „alles zu tun“,
bis sich auch für euch, für jeden einzelnen von euch,
dieser Aufstieg erfüllt.
Das Ziel vor den Augen, wägen sich viele bereits im Ziel
angekommen zu sein. Diese Täuschung gilt es nun zu überwinden.
Integriert die spirituelle Höhenluft und erwacht, denn Phantasie und
Wirklichkeit waren noch niemals derart nahe, wie jetzt, da ihr in die
Glückseligkeit Gottes einkehrt.
Auf den oberen 4D-Erden hat das Dunkle nur noch jene Macht
über euch, die ihr diesem selbst zugesteht. Das heißt, so ihr in
bestimmen Bereichen offen seid, verletzt und energetisch erreichbar,
kann der „Verführer der Finsternis“, seine faule Aussaat streuen;
darüber hinaus kann euch nichts und niemand etwas anhaben.
Wie kann euch die Dunkelheit erreichen, so ihr im ganz im
Lichte steht?
Ihr seid umfassend geschützt, seid euch gewiss.

Jedoch dort, wo ihr einem ungebetenen Gast selbst die Tür öffnet,
ist auch dieser Schutz wirkungslos. Dies aufgrund des freien Willens
des Menschen, durch den nach wie vor alle Entscheidungen bestimmt
werden. Bleibt klar, bleibt mutig, bleibt bis zuletzt Gärtner im

Garten des Herrn, denn wahrlich:
Die Zeit der großen Ernte ist jetzt.
Ich bin es, der euch unendlich liebt,
in Ewigkeit
JESUS SANANDA
.